Die Preisträger aus den Jahren 2020 und 2021
Die Preisträger aus den Jahren 2020 und 2021 (Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe/Susanne Kurz)

Handwerk

30. July 2022 | Teilen auf:

Feier für die Sanierungspreissieger

Besser spät als nie: Nach coronabedingter Zwangspause konnte am 7. Juli 2022 endlich die Feier zu Ehren der Sanierungspreissieger steigen. In diesem Jahr fand die Party als Sommeredition am Rhein statt.

Der Sekt gekühlt, das Buffet angerichtet, der Dom im Hintergrund – sie kann losgehen, die etwas andere Sanierungspreisparty zu Ehren der 13 Preisträger aus den Jahren 2020 und 2021. Die Stimmung ist großartig, als die rund 80 geladenen Gäste in der spektakulären Kulisse der Kölner Rheinterrassen von den Mitarbeiter/-innen der Rudolf Müller Mediengruppe, Ausloberin des Sanierungspreises, begrüßt werden. Kein Wunder: Musste die mittlerweile legendäre Party 2021 wie so vieles pandemiebedingt abgesagt werden, ist die Lust am Feiern, am Miteinander nun umso größer.

Pierre Hecht freut sich mit seiner Familie über die persönliche Siegerehrung bei dem Event am Rhein. (Quelle: Rudolf Müller Mediengruppe/Susanne Kurz)

Stolze Preisträger

Und gibt es einen besseren Grund, als die hervorragenden handwerklichen Sanierungsleistungen der vergangenen zwei Jahre zu feiern? Zwar wurden angesichts der unsicheren Pandemielage die begehrten Trophäen bereits vorab und vor Ort verliehen, doch das tut der Stimmung unter den Gästen keinen Abbruch. Noch einmal erfahren die Preisträger in den Kategorien Ausbau, Bauwerkserhaltung, Dach, Fliesen, Holz, Metall sowie des OWA-Sonderpreises höchste Anerkennung, als sie nacheinander auf die Bühne gerufen und die Siegerobjekte kurz vorgestellt werden.

In der Kategorie Fliesen ging der Preis an Hecht Fliesen & Mehr aus Gundremmingen, die ein außergewöhnliches Badezimmer mit besonderen Herausforderungen gestaltet haben. 2020 holte Michèl Müller mit seinem Betrieb Herr Müller – der Fliesenleger den Preis, ebenfalls mit einem Badezimmer.

Preisträger Kategorie Fliesen 2021: Hecht Fliesen & Mehr

Preisträger Kategorie Fliesen 2020: Herr Müller – der Fliesenleger

Handwerkerstolz, Leidenschaft und Herzblut, das in die geleisteten Arbeiten gesteckt wurde, sind in diesem Moment förmlich greifbar. „Darauf werde ich mein Leben lang stolz sein“, sagt etwa Burkhard Inkmann, Geselle bei Kleinwechter & Bröker, über das Alte Zollhaus in Senden, das den Sanierungspreis 2021 in der Kategorie Holz holte.

Als gegen Mitternacht das letzte Glas geleert ist und die Lichter angehen, sind sich Gäste und Veranstalter/-innen einig: Das Warten hat sich in jeder Hinsicht gelohnt!

Damit der Sanierungspreis auch weiterhin so viel Spaß macht, macht er eine kreative Pause. Er wird 2022 nicht ausgeschrieben. Das Sanierungspreisteam arbeitet am Konzept des Preises; freuen Sie sich auf Neuigkeiten ab 2023.

Die digitale Preisverleihung 2021 mit allen Gewinnern

zuletzt editiert am 02.08.2022