Yannic Schlachter, Malte Laurich, Sandro Feustel und Bundestrainer Marcel Beyer (v. l.) (Quelle: FFN)

Aktuell

31. August 2022 | Teilen auf:

Nationalmannschaft: Intensives Training bei Blanke

Die Fliesen-Nationalmannschaft hat zum ersten Mal beim Teampartner Blanke Systems trainiert. Das Training hatte es in sich, denn Teammanager Andreas Beyer will „Routine vermeiden“.

Fünf Tage trainierten Sandro Feustel, Malte Laurich und Yannic Schlachter in der Blanke Mehrwertstatt in Iserlohn – es war das vorletzteTraining vor den WorldSkills in Bozen/Südtirol vom 3. bis 6. November (siehe Kasten). Teammanager Andreas Beyer hatte die Trainingsaufgabe erweitert: Es musste nicht nur eine Duschecke gefliest, sondern auch eine Duschrinne und Fußbodenheizung integriert werden. „Wir müssen Trainingsroutine vermeiden, daher diese Erweiterung: Die Herausforderung möchten wir kontinuierlich steigern“, so Beyer. Nur so ließen sich beste Ergebnisse erzielen. Zudem soll das breite Spektrum des Fliesenlegerhandwerks gezeigt werden. Die Fliesenleger hatten die beiden Wände wieder mit Motiven zu versehen: Auf dem Modul eins fliesten sie die Zahl „22“, Modul zwei zeigte eine Alpenlandschaft mit Almhütte und Seilbahn – alle Motive in Anlehnung an die Weltmeisterschaft in Südtirol. Insgesamt 28 Stunden bekam das Team Zeit, die komplexe Aufgabe zu bewältigen.

Yannic Schlachter fliest das Motiv an der Duschwand.
Yannic Schlachter fliest das Motiv an der Duschwand. (Quelle: FFN)

Leistung auf „Weltmeisterniveau“

„Unser WM-Starter Yannic Schlachter hat eine Leistung auf Weltmeisterniveau gezeigt“, so die Bewertung von Bundestrainer Marcel Beyer. Bei Malte Laurich und Sandro Feustel sei eine kontinuierliche Verbesserung erkennbar, „das anspruchsvolle Training zahlt sich aus und ich bin überaus optimistisch, was die weitere Entwicklung des gesamten Teams betrifft“. Besonders freut sich Marcel Beyer über den spürbaren Zusammenhalt im Team: „Sie verstehen sich als funktionierende Einheit, nicht als störende Konkurrenten.“

Sandro Feustel konzentriert sich auf die schwierige Trainingsaufgabe. (Quelle: FFN)

„Unheimlich viele Möglichkeiten“

„Wir sind sehr froh, dass das Team in der Blanke Mehrwertstatt trainiert hat“, so Peter Blanke. Die Nationalmannschaft stehe für das Fliesenhandwerk in Perfektion, „wir stehen für überzeugendes Handwerk, das geht einher. Wir haben das Training genutzt, um junge Menschen wieder mehr für den Handwerksberuf des Fliesenlegers zu begeistern und das ist uns gelungen.“ Der Geschäftsführende Gesellschafter von Blanke Systems verweist darauf, dass sein Unternehmen das Team schon seit Jahren unterstützt. „Wir haben uns gefreut, dem Team neue Fertigkeiten mitzugeben. Die jungen Fliesenleger haben unsere Flächenheizung und eine Entwässerungsrinne eingebaut, das zeigt, dass der Fliesenleger eben nicht mehr nur die Fliesen an die Wand bringt, sondern Experte für den modernen Duschplatz ist. Gerade als junger Mensch hat man in diesem Beruf unheimlich viele Möglichkeiten. Uns bleibt jetzt noch, der Nationalmannschaft bei der WM die Daumen zu drücken. Wir sind überzeugt, dass Yannic Schlachter die besten Chancen hat, den Titel zu holen.“

Malte Laurich hat Spaß beim Training. (Quelle: FFN)

Team ist „perfekter Imageträger“

Der Vorsitzende des Fachverbands Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) besuchte das Team Germany in Iserlohn. „Ich freue mich immer wieder über die Begeisterung, die unsere jungen Fliesenleger unter Wettbewerbsbedingungen zeigen: Sie sind die perfekten Imageträger für unseren schönen Beruf“, betont Jürgen Kullmann. Vor allem in Hinblick auf die vom FFN gestartete Fliesenbrancheninitiative ist die Nationalmannschaft ein wichtiger Baustein, „mit unserem Team erreichen wir die jungen Menschen und zeigen ihnen die vielen Perspektiven, die der Beruf des Fliesenlegers bietet“.

Schönox weiterer Trainingspartner

Das Training in Iserlohn wurde unterstützt von Schönox: Der Baustoffhersteller spendete dem Team Germany 375 Kilogramm Estrich, 300 Kilogramm Fliesenkleber, dazu 40 Kilogramm Fugenkleber.

Die WorldSkills im neuen Format

Abb.: WorldSkills

Ursprünglich sollten die WorldSkills 2022 in Shanghai stattfinden, mussten aber wegen der dortigen Corona-Beschränkungen abgesagt werden. Deswegen wurden die WorldSkills in diesem Jahr „verteilt“ und finden als „WorldSkills Competition 2022 Special Edition“ (WSC2022SE) in 15 Nationen statt. Die Deutsche Berufe-Nationalmannschaft nimmt mit 37 Fachkräften in 32 Disziplinen an der WM der Berufe teil. Die Disziplinen verteilen sich dabei zwischen Oktober und November auf insgesamt 10 Länder.

zuletzt editiert am 31.08.2022