Wie belastbar sind Entkopplungen
Indirekte Messung der Entkopplungsverformung über den Prüfmaschinenweg (Foto: PCI)

Untergründe

27. February 2019 | Teilen auf:

Wie belastbar sind Entkopplungen?

Entkopplungsmatten besitzen einerseits spannungsabbauende Eigenschaften, sind aber andererseits gerade im mechanisch höher belasteten Bereich weniger tragfähig. An den Unterseiten entkoppelter Beläge treten bei Belastung erhöhte Biegezugspannungen auf. Je weicher die Entkopplungsmatten sind, desto weniger sind die aufgebrachten Fliesenbeläge vertikal belastbar. (Foto: PCI)

Die Weichheit einer Entkopplung wird mit dem sogenannten „K-Wert“ ausgedrückt. Eine andere Bezeichnung lautet „Bettungsziffer“. Als Einheit für den K-Wert (Bettungsziffer) dient für den in diesem Fachbericht untersuchten Anwendungsfall „vertikale Belastung“ der Quotient aus der aufgebrachten vertikalen Spannung, geteilt durch die erfolgte Verformung. So bedeutet K = 1 N/mm³, dass eine Spannung von 1 N/mm² zu einer Vorformung von 1 mm führt (1 N/mm²/1 mm = 1 N/mm³).

zuletzt editiert am 11.03.2021