Wedi erweitert sein Bauplatten-Sortiment 1
Die „Wedi Vapor 85“-Bauplatten mit Dampfbremse eignen sich besonders für Räume mit dauerhaft erhöhter Luftfeuchtigkeit. (Fotos: Wedi)

Zubehör

20. May 2020 | Teilen auf:

Wedi erweitert sein Bauplatten-Sortiment

Der Systemlösungsanbieter Wedi hat mit „Wedi Vapor 85“ eine neue Bauplatte mit integrierter Dampfbremse im Angebot. Ebenfalls neu ist der eigens für die Bauplatte entwickelte Dichtstoff „Wedi 620“. Ergänzend gibt es das Bauplattenelement „Wedi PreLine“ zur einfachen Installation einer Fußbodenheizung. (Fotos: Wedi)

In Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit wie Schwimmbädern, Saunen und Dampfbädern verhindern Bauplatten mit dampfbremsenden Eigenschaften, dass sich Kondenswasser zwischen den Bauteilen der Wand sammelt. Für solche Anwendungen ist die „Wedi Vapor 85“-Bauplatte mit ihrem hohen Sd-Wert von 92 m gedacht, dem relevanten Wert zur Bestimmung der Dampfdurchlässigkeit. Durch die werkseitig aufgebrachten Abdichtungsbahnen bietet „Wedi Vapor 85“ Feuchtigkeitsschutz und plattenförmiges Abdichtungssystem in einem. Die Bauplatte eignet sich laut Wedi ideal zum Verfliesen, ist leicht und kann auf der Baustelle auf das gewünschte Maß zugeschnitten werden.

Der Kleb- und Dichtstoff „Wedi 620“ wurde eigens zum Verkleben und Abdichten von Bauplatten mit integrierter Dampfbremse entwickelt.

Kleben und abdichten mit „Wedi 620“
Passend zu den „Wedi Vapor 85“-Bauplatten ist der Dichtstoff „Wedi 620“ neu im Programm. Der Kleber kommt überall dort zum Einsatz, wo Stöße mit Dichtbändern, Dichtbahnen und Dichtformteilen entstehen. Neben der Verwendung bei Bauplatten mit werkseitig aufgebrachter Dampfbremse ist er im gesamten Sortiment der Wedi-Abdichtungsbahnen und -Bänder nutzbar. Der Kleber ist wasserbeständig und reagiert mit Luftfeuchtigkeit zu einem elastischen Dichtstoff aus, der Teile verklebt und zugleich zu 100 Prozent abdichtet. Bei Temperaturen von -40 bis +100 Grad ist er temperaturbeständig und ebenso wie die „Vapor 85“-Bauplatten bei hohen Temperaturen einsetzbar.

Die Bauplatte „Wedi PreLine“ dient als Trägerelement zur Installation eines Heizwassersystems.

Warmwasserheizungen installieren mit „Wedi PreLine“-Bauplatten

Mit dem Trägerelement „Wedi PreLine“ kann eine Fußbodenheizung einfach und schnell installiert werden. Die 1240 x 600 Millimeter große Platte ist in vier Dicken erhältlich. Durch die geringe Aufbauhöhe eignet sie sich auch für Sanierungen im Altbau. Die „PreLine-Bauplatte“ wird mit dem universell einsetzbaren Fliesenkleber „Wedi 320“ verlegt und ausgerichtet. Dann kann der Fachhandwerker die wasserführenden Rohre in die werkseitig eingearbeiteten Aussparungen legen und die Rohrkanäle mit dem Fliesenkleber „Wedi 320“ verfüllen. Die offenen Enden der Nuten in den Wandbereichen, alle Durchdringungen, Wandanschlüsse und Stoßbereiche zwischen den einzelnen „Wedi PreLine“-Bauplatten werden mit dem Kleb- und Dichtstoff „Wedi 610“ abgedichtet. Dann wird die gesamte Fläche mit „Wedi Tools“-Armierband versehen. Die Verfliesung kann darauf ohne weitere Vorbehandlung erfolgen. Die Bauplatten bewirken laut Hersteller eine gute Bodendämmung und ausgewogene Wärmeverteilung.

www.wedi.de