Wärmebildkamera mit hochauflösenden Touchscreen.
Die leistungsstarke Wärmebildkamera verfügt über einen hochauflösenden Touchscreen. (Quelle: Hikmicro)

Zubehör

7. December 2022 | Teilen auf:

Wärmebildkamera im Handyformat

Klein und handlich, dabei auch robust gebaut für den Arbeitsalltag auf Baustellen ist die Wärmebildkamera von Hikmicro im Handyformat.

Mit der ‚‚Pocket2‘‘ identifizieren Inspektoren potenzielle Fehler. Als radiometrische JPEGs werden die Wärmebildaufnahmen und die entsprechenden visuellen Bilder mit einem einzigen Tastendruck im internen 16GB-Speicher für die Dokumentation gesichert. Anschließend können die Ergebnisse über WLAN und über die Hikmicro Viewer App geteilt werden.

Die kompakte und leistungsstarke Wärmebildkamera verfügt über einen hochauflösenden 256x192 Pixel Vox-Detektor mit festem Fokus (Sichtfeld/FOV 50° × 37,2°, H x V). Zusätzlich ist die ‚‚Pocket2‘‘ mit einer optischen 8-Megapixel-Kamera und einer LED-Leuchte ausgestattet. Mit dem 3,5-Zoll-Touchscreen und dem intuitiven Menü können Anwender schnell und effizient arbeiten.

Die Messgenauigkeit liegt bei der Videoaufnahmefunktion und dem vierfachen Zoom plus/minus zwei Prozent oder zwei Grad Celsius über den gesamten Temperaturbereich von minus 20 bis 400 Grad Celsius.

Die Kamera unterstützt vier unterschiedliche Bildmodi: Wärmebild, Fusion, Bild-im-Bild und optischer Modus (Realbild). Auch akustische und optische Alarme sind in der Kamera einstellbar: Der interne Lautsprecher und die LED warnen bei der Überschreitung voreingestellter Temperaturen. Die ‚‚Pocket2‘‘ verfügt über Schutzklasse IP54 (Schutz vor Wasser und Staub). Der Hersteller Hikmicro gewährt auf die Kamera selbst eine dreijährige Garantie sowie eine zehn Jahres-Garantie auf den Detektor.

zuletzt editiert am 07.12.2022