Eine Balkendiagramm, das die Absatzentwicklung von Trockenmörtel von 2017 bis 2020 zeigt. Quelle: B+L Marktdaten GmbH
Trockenmörtel hat 2020 ein absatzhoch von 8.526.000 Tonnen erreicht. Quelle: B+L Marktdaten GmbH

Verbände

05. June 2021 | Teilen auf:

VDP stellt auf Mitgliederversammlung Marktstatistik vor

In seiner zweiten digitalen Mitgliederversammlung hat der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) am 29. April 2021 Christoph Dorn als Vorsitzenden wiedergewählt und die Marktstatistik 2020 für Trockenmörtel als auch für Wärmedämm-Verbundsysteme vorgestellt.

Marktzahlen der Branche, Berichte aus den Technik- und Marketinggremien sowie die Kandidatenaufstellung für den Vorstand standen im Mittelpunkt der live aus Berlin gestreamten Veranstaltung. Vorstandsvorsitzender Christoph Dorn und Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Joachim Riechers bilanzierten zunächst die Marktstatistik 2020 sowohl für Trockenmörtel als auch für Wärmedämm-Verbundsysteme.

Fast 10 Prozent mehr Mörtel abgesetzt

Die zusammen mit der B+L Marktdaten GmbH erstellte Branchenbilanz ergab einen um 4,5 Prozent gestiegenen Absatz von Trockenmörtel im Jahr 2020. Besonders Mörtel für den Garten- und Landschaftsbau profitierte von der Fokussierung auf die eigenen vier Wände, sodass der Absatz um 9,7 Prozent zunahm. Der Absatz von Estrichmörtel stieg um 5,7 Prozent. Nach eher schwächeren Vorjahren zeigte sich auch der Absatz von Fliesenchemie-Produkten mit einem Zuwachs von 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr positiv. Der starke Markt für Bestandsmaßnahmen war laut B+L hier der Haupttreiber. „Bemerkenswert ist auch, dass sich Außenputze erstmalig seit langer Zeit mit einem Wachstum von +4,9 Prozent stärker entwickelt haben als Innenputze (plus 4,0 Prozent)“, erklärt VDPM-Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Joachim Riechers. Grund für diese Trendumkehr war nach den Erkenntnissen des VDPM auch das Erstarken der energetischen Modernisierung.

Der Absatz von WDVS ist im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 Prozent gestiegen. Quelle: B+L Marktdaten GmbH

Absatz von WDVS legt um rund 5 Prozent zu

Von diesem Prozess haben auch die Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) profitiert. Die verlegten Flächen konnten um 5,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 gesteigert werden. Auch für das kommende Jahr erwarten VDPM und B+L ein Plus beim WDVS-Absatz.

Nach den Ergebnissen ist die Prognose des Verbands für das laufende Jahr optimistisch. Diese stützt sich vor allem auf konstante Marktzuwächse in der Gebäudemodernisierung, die durch die umfangreiche Zuschuss- und Kreditförderung viel Schub erhält. Christoph Dorn unterstrich in diesem Zusammenhang die intensive Beteiligung des VDPM an den dafür notwendigen politischen Prozessen.

Christoph Dorn als Vorsitzender wiedergewählt

In der Mitgliederversammlung ist außerdem der Vorstand gewählt worden, in dem nun Matthias Brox (alsecco GmbH) und Matthias Lorz (Sievert Baustoffe GmbH) die ausgeschiedenen Mitglieder Andreas Neubeck und Carsten Beier ersetzen. In einer separaten Webkonferenz am 28. Mai 2021 bestätigten die Vorstandsmitglieder Christoph Dorn im Amt des Vorstandsvor-sitzenden sowie Dr. Markus Pfeuffer und Heiner Röhr als seine Stellvertreter.

www.vdpm.info