Vic Swerts und ein Bauarbeiter legen auf der Baustelle den Grundstein für das neue Werk. Quelle: Soudal
Vic Swerts (r.), Gründer von Soudal N.V., bei der Grundsteinlegung für das neue Werk im belgischen Turnhout am 8. Juli 2021 Quelle: Soudal

Industrie

02. August 2021 | Teilen auf:

Soudal baut „Fabrik der Zukunft“ in Belgien

Für 40 Millionen Euro baut der Kleb- und Dichtstoffhersteller Soudal an seinem Stammsitz Turnhout in Belgien eine neue, vollautomatische Produktionsstätte. Damit will das Unternehmen seine Produktionskapazität dort verdoppeln und nachhaltiger werden.

Auf 50.000 Quadratmetern entsteht in Turnhout eine hochmoderne, vollautomatische Produktionsstätte (Plant 5), in der ab 2023 Kleb- und Dichtstoffe produziert werden können. Die künftige Anlage wird zudem ein Schulungszentrum, lichtdurchfluteten Raum für die Verwaltung, Außenterrassen sowie Parkplätze umfassen. Soudal erhöht seine Produktions- und Lagerkapazitäten, um in der Baubranche, im Einzelhandel sowie in der Industrie weiter wachsen zu können.

Zukunftsorientiertes Werk mit nachhaltigen Aspekten

„Aktuell laufen an zwölf unserer 23 Produktionsstandorte weltweit Bauprojekte. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Investitionen in zusätzliche Produktions- und Lagerkapazitäten. Aus mehreren Gründen sticht das neue Werk am Hauptsitz hervor und ist für Soudal eine ‚Fabrik der Zukunft‘, so Dirk Coorevits, Geschäftsführer des 100%-igen Familienunternehmens. Durch innovative Herstellungsverfahren lassen sich künftig Kleb- und Dichtstoffe in einem nahezu vollautomatischen Prozess mischen und abfüllen. Das führe auch zu mehr Nachhaltigkeit: weniger Abfall und weniger Energieverbrauch. „Mit einer BREEAM-Bewertung von ,hervorragend‘ wird diese Produktionsstätte als Beispiel für die zahlreichen anderen Werke dienen, die Soudal in Zukunft zweifellos weltweit bauen wird“, sagt Coorevits.

www.soudal.de