Gruppe vor einem Werk
Vor dem Werk in Ledcice, von links: Petr Koutnik, Geschäftsführer Sievert CZ, Andreus Aras, Leiter Corporate Strategy Development, Jens Günther, CEO Sievert SE, Tatjana Detzel, Geschäftsführerin Sievert Baustoffe, Martin Moravaecek, Vertriebsleiter, Tomas Fiala, Seite 4 von 3 Produktions- & Werksleiter, Christian Schwarck, CFO Sievert SE. (Quelle: Sievert CZ)

Industrie

22. February 2022 | Teilen auf:

Sievert übernimmt Sakret Tschechien

Die Sievert SE, Baustoffhersteller mit Hauptsitz in Osnabrück, übernimmt die Aktivitäten von Sakret in Tschechien, das auf Trockenwerkstoffe spezialisiert ist.

Mit der Übernahme von Sakret Tschechien treibt Sievert seine internationale Wachstumsstrategie voran. Die Tschechische Republik ist für die Sievert SE nach eigenen Angaben ein wichtiger Zielmarkt, in dem das Unternehmen mit einem eigenen Werk in Brno bereits an einem Standort vertreten ist. „Die Übernahme des Sakret-Werks in Ledcice ist eine sinnvolle Ergänzung zu unseren bestehenden Aktivitäten am tschechischen Markt: Es ergeben sich zahlreiche Synergien. Mit gebündelten Kräften können wir unsere Marktposition noch einmal gezielt stärken. Insgesamt sehen wir uns dadurch in Tschechien optimal für die Zukunft aufgestellt“, sagt Jens Günther, CEO der Sievert SE.

36 Mitarbeiter werden übernommen

Sakret Tschechien wurde 1998 gegründet und agierte bis dato als Lizenznehmer. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 36 Mitarbeiter, die alle von Sievert übernommen werden. Allein in Tschechien kommt Sievert damit auf insgesamt 84 Mitarbeiter. „Uns ist nicht nur wichtig, mit fachlicher Expertise zu überzeugen. Auch die Nähe zum Kunden ist entscheidend, um seine Bedürfnisse zu antizipieren und bestmögliche Lösungen anzubieten. Mit den neuen Kolleginnen und Kollegen können wir den tschechischen Markt ideal bedienen. Wir freuen uns schon darauf, gemeinsam zu wachsen“, so Günther.

Sievert plant, auch weiterhin international zu wachsen.

zuletzt editiert am 15.02.2022