Hand sprüht mit Dose in eine Fuge
Vorbereitung und Finish aus einer Dose: Der „Prepare & Finish“ ist wässrig, transparent, frei von Treibgasen, ungiftig und biologisch abbaubar. (Quelle: Tec7)

Bauchemie

23. March 2022 | Teilen auf:

„Prepare & Finish“ von Tec7: 3 in 1 für professionelle Abdichtung

Anschlussfugen reinigen, entfetten und glätten – das geht mit einem einzigen Produkt. Das neue „Prepare & Finish“ von Tec7 erledigt alle drei Arbeitsgänge.

Bei der professionellen Abdichtung von Anschlussfugen muss die Fuge im Vorfeld fachgerecht vorbereitet, gereinigt und gegebenenfalls entfettet werden. Nach der Applikation des Dichtstoffs muss dieser für ein ordentliches Finish geglättet werden. Gleiches gilt fürs Kleben: Auch die Fügeflächen müssen zuvor frei von Fett und Feinstaub sein.

Das „Prepare & Finish“ von Tec7 übernimmt alle drei Arbeitsschritte: das Reinigen und Entfetten in der Vorbereitung und das Glätten in der Nachbereitung der Fugenabdichtung oder Verklebung. Es ist bei allen Fugenabdichtungen in Nassräumen wie Küche, Bad und Sanitärbereich einsetzbar, zum Beispiel in der Anschlussfuge Waschbecken/Fliesen, WC/Boden, Duschkabine/Wand oder Boden/Wand. Auch bei zahlreichen Montageverklebungen, zum Beispiel im Bereich von Sockeln und Boden- oder Zierleisten, ist es geeignet. Das pH-neutrale „Prepare & Finish“ ist kompatibel mit nahezu jeder Oberfläche, praktisch jedem Fugendichtstoff (MS-Polymere, Silikon, Acryl) und Klebstoff (auch PU-Klebstoffen).

Reinigen, entfetten und glätten

Für das Reinigen von Fugenflanken vor dem Verfugen oder von Fügeflächen vor dem Verkleben wird zunächst der lose Schmutz mit einer Bürste entfernt und dann „Prepare & Finish“ aufgesprüht. Nach 30 bis 60 Sekunden kann man mit einem (Mikrofaser-)Tuch den Feinstaub entfernen und die Fuge einige Minuten trocknen lassen. „Prepare & Finish“ entfettet ebenso Oberflächen und entfernt beispielsweise Fingerabdrücke. Beim Glätten der Dichtstoffoberfläche sorgt „Prepare & Finish“ für eine glatte und geschlossene Fuge, beschleunigt die Polymeraushärtung und verringert in der Folge das Risiko von Schimmelbildung.

zuletzt editiert am 23.03.2022