Gerald Weihe und Christian Raddatz stehen neben einem gefliesten Duschbereich. Im Vordergrund ist der Azubi zu sehen.
Gerald Weihe (hinten links) und Chtistian Raddatz (hinten rechts) freuen sich über die erfolgreichen Projekte - hier mit Dumitru Balan und seinem Gesellenstück. (Quelle: Bau-ABC Rostrup)

Aus- & Weiterbildung

26. March 2022 | Teilen auf:

Moderne überbetriebliche Ausbildung

Wie modern kann die überbetriebliche Ausbildung sein und was sollte im Rahmen der Lehrgänge vor allem vermittelt werden? Über diese und weitere Themen haben wir mit den Lehrwerksmeistern Gerald Weihe und Christian Raddatz vom Bau-ABC Rostrup gesprochen. Das ganze Interview lesen Sie in der Ausgabe 4/2022 von F+P Fliesen und Platten.

Herr Weihe, Herr Raddatz, Sie sind Fliesenlegermeister und Lehrwerkmeister am Bau-ABC Rostrup. Wie sind Sie zu Ihrer Arbeit am Bildungscentrum gekommen und welche Aufgaben bzw. Tätigkeiten sind mit dieser Arbeit verbunden?

Gerald Weihe: Bereits in meiner Ausbildung zum Fliesenleger (1978 – 1980) gab es überbetriebliche Lehrgänge. Ich empfand diese Lehrgänge als recht eintönig und war der Meinung, das müsste auch anders gehen. Meine Meisterprüfung habe ich in den Jahren 1986/87 in Lüneburg abgelegt. Die Stellenausschreibung zum Lehrwerkmeister hier im Bau-ABC Rostrup stand 1999 in unserer Zeitung, ich habe diese erstmal vier Wochen zur Seite gelegt und mich dann beworben.

Christian Raddatz: Ich habe ebenfalls während meiner Ausbildung beschlossen: Ich werde Ausbilder im Handwerk. Der Lehrwerkmeisterberuf war und ist einer meiner Traumberufe. Es gibt auch hier Höhen und Tiefen, aber grundsätzlich macht es mir große Freude, mit den Auszubildenden und den unterschiedlichen Materialien zu arbeiten. Ich sehe uns als eine Art Trainer, der bei jedem einzelnen Auszubildenden Stärken erkennt, motiviert, verbessert aber auch einfach mal nur zuhört.

Aufgaben der Lehrwerkmeister

Zu den Aufgaben von Gerald Weihe und Christian Raddatz gehören unter anderem

  • die theoretische und vor allem praktische Unterweisungen der unterschiedlichen Lehrgangsgruppen: Fliesenleger und Nebengewerke in der berufsfeldbreiten Grundbildung der Ausbau- und Hochbauberufe,
  • der Material- und Werkzeugeinkauf für die überbetriebliche Ausbildung,
  • die Organisation von Produktschulungen unterschiedlicher Hersteller,
  • die Entwicklung und Ausarbeitung neuer Ausbildungsprojekte für die überbetriebliche Ausbildung,
  • die aktive Werbung auf regionalen Ausbildungsmessen für den Fliesenlegerberuf,
  • und Berufsorientierungen mit Schülergruppen.

Tauschen Sie sich auch mit Kolleginnen und Kollegen anderer Bildungszentren aus, beispielsweise um neue Projektideen zu entwickeln und Erfahrungen auszutauschen? Und wenn nein, fänden Sie solch eine Möglichkeit, voneinander zu lernen, sinnvoll?

Gerald Weihe: In unserem Zweier-Team arbeiten wir gemeinsam zielorientiert an Projekt-Umsetzungen und neuen Ideen. Hinzu kommt die Nutzung der optimalen digitalen Infrastruktur im Bau-ABC Rostrup und der permanente Austausch mit den Lehrwerkmeistern der anderen Ausbildungsbereiche.

Christian Raddatz: Diese für den Ausbildungsprozess wichtige Zusammenarbeit hat sich stets bewährt. Ein inhaltlicher Austausch mit Kollegen aus anderen Bildungszentren erfolgt derzeit ausschließlich auf Landes- und Bundesleistungswettbewerben bzw. bei den Euro Skills und World Skills des Handwerks.

Das ganze Interview lesen Sie in der Ausgabe 4/2022 von F+P Fliesen und Platten.

zuletzt editiert am 29.03.2022