Resipoly entwickelt Produkte auf Kunstharzbasis für Bodenbeläge, Abdichtungen und den Schutz von Oberflächen für den Bau-, Industrie-, Infrastruktur-, Sport- und Freizeitsektor.
Resipoly entwickelt Produkte auf Kunstharzbasis für Bodenbeläge, Abdichtungen und den Schutz von Oberflächen für den Bau-, Industrie-, Infrastruktur-, Sport- und Freizeitsektor. (Quelle: Mapei)

Industrie

20. January 2022 | Teilen auf:

Mapei übernimmt französischen Kunstharzhersteller Resipoly

Im Rahmen seiner Internationalisierungs- und Wachstumsstrategie hat das Bauchemieunternehmen Mapei über seine Tochtergesellschaft Mapei France den französischen Kunstharzhersteller Resipoly Chrysor und dessen Tochtergesellschaft Eurosyntec übernommen.

Resipoly wurde 1958 gegründet und entwickelt, produziert und vermarktet innovative Produkte auf Kunstharzbasis für Bodenbeläge, Abdichtungen und den Schutz von Oberflächen für den Bau-, Industrie-, Infrastruktur-, Sport- und Freizeitsektor. Die Tochtergesellschaft Eurosyntec ist auf die Anwendung dieser Materialien spezialisiert. Die französische Gruppe, die rund 100 Mitarbeitende an drei Produktionsstandorten beschäftigt, erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 22 Millionen Euro.

Stärkere Präsenz in Frankreich

Mapei stärkt mit der Übernahme seine Präsenz in Frankreich, wo das Unternehmen seit 1989 mit drei Produktionsstandorten (Toulouse Saint-Alban, Montgru-Saint-Hilaire bei Paris und Lyon Saint-Vulbas), einem Forschungs- und Entwicklungslabor und seit 2019 mit der Mapei World Paris vertreten ist, einer technischen Beratungs- und Schulungseinrichtung im Herzen von Paris. Mapei France beschäftigt mehr als 300 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 116 Millionen Euro.

Marco Squinzi, CEO von Mapei, erklärt zu der Übernahme: „Durch die Diversifizierung unserer Geschäftsaktivitäten können wir auf dem Markt für Harze eine komplette Produkt- und Dienstleistungspalette anbieten und so unsere Marke für die Entscheidungsträger in der Bauindustrie noch attraktiver machen. Indem wir unsere industriellen Strukturen, Dienstleistungen und unsere Logistik durch Synergien mit unseren Partnerunternehmen stärken, können wir unseren Kunden und lokalen Partnern außerdem bessere Dienstleistungen anbieten.“

zuletzt editiert am 21.01.2022