Labrador Scuro
Labrador Scuro ist die dunkelste Varietät der Larvikite. (Foto: Lundhs/Morten Rakke)

Fliesen & Beläge

25. August 2020 | Teilen auf:

Labrador Scuro

Neben den homogenen, dunklen Gesteinen, die derzeit sehr stark am Markt nachgefragt sind, gibt es auch dunkle Gesteine, die ein individuelles Dekor besitzen. Zu diesen zählt der Labrador Scuro mit seinen irisierenden Lichtbrechungseffekten. (Foto: Lundhs/Morten Rakke)

Eigentlich sollte man die Bezeichnung Labrador Scuro nicht mehr verwenden, da gemäß EN 12440 in Handelsnamen keine falschen Ortsangaben enthalten sein dürfen. Labrador Scuro stammt nicht, wie vielleicht einige vermuten könnten, aus der Region Labrador in Kanada, sondern aus der Region Larvik in Norwegen. Die Bezeichnung Labrador hat sich in den Handelsnamen eingebürgert, da viele Steine aus der Region Larvik die gleichen irisierenden Effekte bei Lichteinfall zeigen wie die Natursteine aus der Region Labrador in Kanada, wo derartige Gesteine erstmals abgebaut wurden. Die Brüche sind auf Paul´s Island nahe der Stadt Nain.

Weiterlesen mit einem F+P Fliesen und Platten Abo.

Unser Jahres-Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf fliesenundplatten.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.