Strommasten vor Sonnenuntergang (Quelle: Pixabay)
Die Strompreise für Industriekunden sind innerhalb eines Jahres um 40 Prozent gestiegen. (Quelle: Pixabay)

Industrie

14. December 2021 | Teilen auf:

Kosten in Fliesenindustrie steigen durch Energiepreise

In den vergangenen Monaten sind Gas- und Strompreise enorm gestiegen – und das belastet die deutsche Fliesenindustrie ganz besonders.

Im europäischen Vergleich zahlen deutsche Fliesenproduzenten seit Jahren deutlich höhere Preise für Strom und Gas. Deswegen treffen sie die erneuten Preissteigerungen besonders hart. Allein von Juni 2020 bis August 2021 sind die Energiepreise für Industriekunden für Strom im Schnitt um 40 Prozent gestiegen, für Gas um rund 50 Prozent.

Die hohen Energiepreise sind dabei nicht das einzige Problem: Seit gut einem Jahr ist die Industrie mit steigenden Kosten auf allen Ebenen konfrontiert – ob beim Einkauf von Roh- beziehungsweise Zusatzstoffen, Ersatzteilen oder bei Logistikleistungen. „Die Mehrkosten belasten die deutschen Unternehmen in unzumutbarer Weise und werden weitergereicht werden müssen“, so der Bundesverband Keramische Fliesen (BKF). Anders als in anderen Ländern seien Erleichterungen von der Bundesregierung nicht geplant.

Analysten sehen laut BKF in den Preiserhöhungen bei Strom und Gas einen langfristigen Trend, der die Produktionskosten in die Höhe treiben wird – so werden sich Verbraucher auch im Bau- und Fliesenbereich auf höhere Kosten einstellen müssen.

zuletzt editiert am 14.12.2021