Außenansicht Standort von Konz in Waiblingen
Der Standort von Konz in Waiblingen (Quelle: Stark Deutschland)

Fachhandel

20. August 2022 | Teilen auf:

Konz Gruppe ist offiziell Teil der Stark Deutschland GmbH

Rund drei Monate nach Bekanntgabe der Einigung zwischen Stark Deutschland und der Waiblinger Konz Gruppe haben die Kartellbehörden die Übernahme offiziell freigegeben. Mit Wirkung zum 1. August 2022 ist die Konz Gruppe somit offiziell Teil des Offenbacher Baustoffhändlers.

Durch die Akquisition der Konz Gruppe gewinnt die Stark Deutschland GmbH sieben neue Standorte, davon vier in Baden-Württemberg, zwei in Sachsen sowie einen in Bayern, und setzt ihren eingeschlagenen Wachstumskurs somit auch im Bereich der Generalisten weiter fort. Zuletzt hatte sich der Offenbacher Baustoffhändler durch die Übernahmen der österreichischen Dach & Wand sowie der Tröger & Entenmann Unternehmensgruppe insbesondere in den spezialisierten Bereichen Dach und Fassade und Tiefbau erweitert.

„Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss dieser Akquisition und darüber, dass wir unsere rund 250 neuen Kolleginnen und Kollegen nun auch offiziell in unserem Team willkommen heißen dürfen“, erklärt Michael Knüppel, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Stark Deutschland. „Durch die Synergien zwischen der Konz Gruppe und der Stark Deutschland haben wir die Chance, unsere Qualitäts- und Servicestrategie insbesondere im süd-west-deutschen Raum weiter zu optimieren und auszubauen.“

Mit ihrem gewerkeübergreifenden Sortiment hat die Konz Gruppe, die an ihrem Hauptsitz in Waiblingen bereits seit mehr als 100 Jahren aktiv ist, im vergangenen Geschäftsjahr 2021 etwa 109 Millionen Euro erwirtschaftet.

Aus Konz wird Raab Karcher Baustoffhandel

Im Zuge der Übernahme werden die sieben Konz-Standorte in Waiblingen, Winnenden, Vöhringen, Eislingen, Heidenheim, Meißen und Chemnitz sukzessiv in das bundesweite Raab-Karcher-Netzwerk der Stark Deutschland GmbH integriert.

„In den vergangenen Jahren hat sich die Konz Gruppe kontinuierlich weiterentwickelt. Der Zusammenschluss mit der Stark Deutschland GmbH und die Integration in das Raab-Karcher-Netzwerk stellt für uns nun den nächsten Meilenstein in unserer Unternehmensentwicklung dar“, so Alexander Eller, Geschäftsführer der Hermann Konz GmbH & Co. KG.

zuletzt editiert am 18.08.2022