Urkundenübergabe mit Vertretern von Eurobaustoff und Rinn Quelle: Eurobaustoff
Urkundenübergabe in Bad Nauheim: Eurobaustoff-Geschäftsführer Hartmut Möller, Rinn-Geschäftsführer Christian Rinn, Luisa Rinn (Marketingleitung, Rinn), Rinn-Verkaufsleiter Lutz Dalibor, Thorsten Kresin (Leiter Verkauf und Marketing, Rinn), Thomas Mandler (Eurobaustoff-Fachbereichsleiter Galabau) Quelle: Eurobaustoff

Aktuell

19. August 2021 | Teilen auf:

Klimaschutz: Mit Betonsteinen 4.231 Tonnen CO2 eingespart

Sie werden CO2-neutral produziert und wurden über die Eurobaustoff-Fachhändler im letzten Jahr in großen Mengen verkauft: Betonsteine von Rinn haben bei privaten und öffentlichen Projekten 2020 4.231 Tonnen Kohlenstoffdioxiod eingespart.

„Durch die Vermarktung und den Einsatz von Rinn Betonsteinen aus CO2-neutraler Produktion wurden bei der Gestaltung von privaten und öffentlichen Projekten 4.231 Tonnen an Kohlenstoffdioxid (Treibhausgas) eingespart. Dies entspricht dem Volumen von 423 Heißluftballons mit einem Volumen von je 5.000 m³“, sagte Geschäftsführer Christian Rinn im Rahmen einer feierlichen Urkundenverleihung bei Eurobaustoff in Bad Nauheim.

Christian Rinn und seine Tochter, Marketingleiterin Luisa Rinn, haben die Urkunde im Namen aller Eurobaustoff-Fachhändler an Hartmut Möller, den Geschäftsführer der Eurobaustoff, überreicht. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Gesellschafterinnen und Gesellschafter gemeinsam mit der Firma Rinn einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, betonte Möller im Namen der Kooperation. Nur gemeinsam seien solche nachhaltigen Erfolge zu erzielen, ist Möller überzeugt – auch im Hinblick auf den dreistufigen Vertriebsweg. „Die Auswirkungen des Klimawandels sind drastisch und beschäftigen immer mehr Menschen“, sagt er. Gerade vor diesem Hintergrund begrüße er jedes gemeinsame Engagement, den Entwicklungen entgegenzuwirken und Verantwortung zu übernehmen.

Klare Mission in Sachen Nachhaltigkeit

Das familiengeführte Baustoffunternehmen Rinn hat eine klare Mission zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Seit vielen Jahren arbeitet Rinn an einer nachhaltigen Unternehmensstruktur. Kürzlich wurde das Unternehmen mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet. „Rinn Beton-Pflastersteine mit bis zu 40 Prozent Recyclinganteil sind als erste Betonsteine mit dem ‚Blauen Engel‘ ausgezeichnet und weisen so den Weg in die Zukunft“, erläutert Luisa Rinn. „Unser Unternehmen steht für ökologisches und verträgliches Bauen“, versichert Christian Rinn. „Darauf werden wir auch in den nächsten Jahren weiterhin setzen.“ Das Kerngeschäft von Rinn ist die Herstellung und der Vertrieb von Betonsteinen für den Garten- und Landschaftsbau sowie die Stadtgestaltung.

www.rinn.net

www.eurobaustoff.de