Italienische ABK Group übernimmt französischen Hersteller
Am Standort Solignano hat sich die ABK auf die Fertigung von XXL-Formaten spezialisiert. (Foto: ABK Group)

Industrie

10. March 2021 | Teilen auf:

Italienische ABK Group übernimmt französischen Hersteller

Der Fliesenhersteller ABK Group mit Sitz in Finale Emilia hat die französische Traditionsmarke Desvres aus Boussois übernommen. Das Unternehmen rückt hiermit auch näher an den deutschen Markt für Großformate und Fliesen in Dicken von bis zu 30 Millimetern. (Foto: ABK Group)

Der 1863 gegründete französische Hersteller hat seinen Sitz in Boussois nahe der belgischen Grenze. Der Umsatz des Unternehmens belief sich im Jahr 2020 auf 40 Millionen Euro. Die neue Eigentümerin ABK Group teilte in einer Pressemitteilung mit, dass der Standort bis Ende 2022 grundmodernisiert wird. Die jährliche Produktion wird dann 7 Millionen Quadratmeter – jetzt sind es 5 Millionen Quadratmeter – betragen. Auch Formate in Abmessungen von 80 x 80, 60 x 120 und 20 x 120 Zentimeter wird man dann hier fertigen.

„Zu den mittelfristigen Zielen gehört auch die komplette Überarbeitung der Marke Desvres, verbunden mit einer konsequenten Ausweitung ihrer Exportmärkte“, erklärt Alessandro Fabbri, Verantwortlicher für Vertrieb und Marketing bei der ABK Group. „Wie schon bei vorhergehenden Übernahmen hat unsere Gruppe sich dazu entschieden, in ein Label mit starkem internationalem Wiedererkennungswert und Tradition zu investieren, um sie durch unsere zukunftsgerichteten und innovativen Unternehmensvisionen wieder an die Spitze des Marktes zu führen.“

Über die kürzlich erfolgte  Übernahmen der italienischen Gardenia und der 49-prozentigen Beteiligung an der spanischen Arbe Stolanic berichtete Fliesen und Platten.

Die geografisch günstige Position im Norden Frankreichs erlaube die Schaffung einer Produktions- und Vertriebsplattform mit Spezialisierung auf Bodenbeläge in Dicken von 20 und 30 Millimeter für den Außenbereich. „Wir werden hier näher an den Märkten mit einem hohen Verbrauch dieser Produkte wie zum Beispiel Frankreich, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich operieren, mit spürbaren Vorteilen in der Logistik und den Transportkosten.“

Die ABK Group schloss das Jahr 2020 mit einem Umsatz von 150 Millionen Euro und prognostiziert für das Jahr 2021 Erlöse von über 180 Millionen Euro.

www.abk.it