Eine Krankenschwester hält ein Fläschen mit Corona-Impfstopf und eine Spritze in die Kamera. (Quelle: Tim Reckmann/pixelio.de)
Am 14. Januar 2022 können sich Handwerker/-innen in der Handwerkskammer Koblenz impfen lassen. (Quelle: Tim Reckmann/pixelio.de)

Handwerk

07. January 2022 | Teilen auf:

Handwerkskammer Konstanz: Impfmöglichkeit am 14. Januar

Die Handwerkskammer Konstanz plant in Kooperation mit der Arztpraxis Moll erneut eine Impfaktion für Mitglieder in Konstanz. Am 14. Januar 2022 stehen 600 Impfdosen bereit.

Handwerker stellen durch ihr Tun die Versorgung der Bevölkerung in der Region sicher. „Bei ihrer Arbeit vor Ort haben sie überdurchschnittlich viel Kundenkontakt, daher ist eine rasche Impf- oder Boostermöglichkeit für Fachkräfte im Handwerk aus meiner Sicht gesamtgesellschaftlich von großer Bedeutung“, sagt Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz. Je mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vollständig geimpft oder geboostert seien, umso sicherer werde das Arbeiten im Betrieb und beim Kunden. „Es wäre auch betriebswirtschaftlich fatal, wenn die Arbeitsfähigkeit der Handwerksbetriebe wegen kranker oder quarantänebedingt fehlender Beschäftigter beeinträchtigt oder im schlimmsten Fall unmöglich würde“, so Hiltner.

Aktuell gebe es jedoch einen großen Ansturm auf Hausärzte und Impfzentren, so dass in einigen Regionen nicht jeder impf- beziehungsweise boosterwillige Handwerker zum Zuge käme. Daher plant die Handwerkskammer Konstanz in Kooperation mit der Arztpraxis Moll erneut eine Impfaktion für Mitglieder in Konstanz. „Unser Termin steht: Am 14. Januar wird bei uns in der Handwerkskammer geimpft. Wir erhalten insgesamt rund 600 Impfdosen, wobei der Impfstoff von Moderna für über 30-Jährige und der von Biontech-Pfizer für jüngere Personen vorgesehen ist. Handwerkerinnen und Handwerker sowie Auszubildende und Familienangehörige sind herzlich willkommen und können sich vorab über unsere Website zur Impfung anmelden“, sagt Hiltner.

Unter www.hwk-konstanz.de/impfaktion sei detailliert beschrieben, wie die Impfaktion ablaufen wird und was hierfür beachtet werden muss. Die Terminvergabe läuft online, wobei der Onlinekalender voraussichtlich erst ab 7. Januar 2022 freigeschaltet werden soll, wie Hiltner erläutert. „Wir wollen vermeiden, dass sich jetzt schon Personen anmelden, die in den kommenden zwei Wochen andernorts spontan ein Impfangebot wahrnehmen und dann bei uns Termine blockieren.“

www.pixelio.de

zuletzt editiert am 28.01.2022