Ein Wohnzimmer mit den natürlich wirkenden Fliesen 'Belfort'.
„Belfort“ will das Flair historischer Böden nach Hause bringen. Quelle: Steuler Fliesen

Fliesen & Beläge

14. April 2021 | Teilen auf:

Gelebte Landgeschichte: Steulers „Belfort“

Böden können Geschichten erzählen, zum Beispiel in einem alten Landhaus oder einer historischen Stadt. Abgeschliffen, natürlich, individuell – davon ist die Serie „Belfort“ von Steuler Fliesen inspiriert.

Die Serie „Belfort“ ist inspiriert von der Saint-Christophe-Kathedrale in Ostfrankreich und will gelebte Landgeschichte nach Hause bringen. Die Fliesen haben ein charakteristisches Farbspiel in den Tönen „Sand“, „Clay“ oder „Basalt“ sowie Kanten, die wie von Hand behauen erscheinen. Die matte Oberfläche soll die Struktur eines Bodens nachbilden, der das Leben und Wirken zahlreicher Generationen erlebt hat.

„Belfort“ gibt es in drei verschiedenen Formaten, die miteinander kombiniert werden können. Das ermöglicht das Legen von traditionellen Mustern, wie zum Beispiel im römischen Verband. Sie lassen sich zu einer lebendigen Fläche kombinieren, deren ausgeklügelte geometrische Struktur sich erst nach mehrmaligem Hinsehen erschließt. Böden dieser Art finden sich schon seit der Antike und sind vor allem in historischen Kirchen und Klöstern erhalten geblieben. Die rektifizierten Kanten ermöglichen ein schmales, einheitliches Fugenbild. Dadurch verbindet „Belfort“ das Flair eines rustikalen Steinbodens mit den Möglichkeiten moderner Architektur.

Die im Verbund oder auch traditionell verlegbaren Formate sind 60 x 90 Zentimeter, 60 x 60 Zentimeter und 30 x 60 Zentimeter. Ergänzt wird die Serie durch passende Treppen- und Sockelfliesen.

www.steuler-fliesen.de