Drei Fotos von Fabrikhallen mit Maschinen Quelle: Surplex
Bei der 3D-Besichtigung können Interessenten sondieren, ob die Maschinen für sie in Frage kommen. Die Qualität der Auktionsgüter wird zuvor von einem Gutachter geprüft. Quelle: Surplex

Betrieb

30. August 2021 | Teilen auf:

Gebrauchtmaschinen in 3D besichtigen

Gebrauchte Maschinen gibt es nicht an jeder Ecke – das Besichtigen ist meist mit einer längeren Anreise verbunden. Deswegen hat das Onlineauktionshaus Surplex jetzt 3D-Besichtigungen eingeführt.

Bei Auktionen mit einer großen Anzahl an Positionen werden die Fabrikhallen abgefilmt und fotografiert und schließlich zu einem 3D-Modell zusammengeführt. Verschiedenste Maschinen wie Portalfräsmaschinen oder Hydraulische Pressen können hochauflösend und detailgenau betrachtet werden. So bekommen Interessenten die Möglichkeit, einen detaillierten Blick auf die Maschinen zu werfen – ohne persönlich vor Ort sein zu müssen. Das spart ihnen personellen Aufwand und Kosten, denn bei der 3D-Besichtigung sollen sie beurteilen können, ob sich ein persönlicher Besuch für sie lohnt. Darüber hinaus können Besichtigungen so nachhaltiger und klimafreundlicher gestaltet werden. Für Surplex hat sich das Angebot schon ausgezahlt: Während der Kontakt- und Reisebeschränkungen konnte der Publikumsverkehr in der Fabrikhalle auf ein Minimum reduziert werden.

Ein Beispiel für eine solche 3D-Besichtigung ist die Auktion mit Maschinen des Automobilzulieferers TQM Europe aus Heilbronn.

www.surplex.net