Zwei Männer stehen sich in Schutzanzügen gegenüber Quelle: Pixabay
Für Asbestsanierungen ist ein regelmäßig aufgefrischter Sachkundenachweis erforderlich. Quelle: Pixabay

Betrieb

08. July 2021 | Teilen auf:

Frist für Asbest-Sachkundenachweis in Baden-Württemberg verlängert

Wer berufsbedingt mit Asbest zu tun hat, muss regelmäßig seine Sachkunde auffrischen. Alle, die das coronabedingt im letzten Jahr nicht machen konnten, können in Baden-Württemberg die Fortbildung bis 31.7.2021 nachholen. Handwerker in anderen Bundesländern sollten sich bei den zuständigen Arbeitsschutzbehörden nach den Verfahrensweisen erkundigen.

Alle sechs Jahre muss seit 2016 eine eintägige Fortbildung besuchen, wer in seinem Beruf mit Asbestarbeiten zu tun hat. Das legt die Anlage 5 der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 519 fest – seit 1992 müssen Handwerker dafür einen Sachkundenachweis vorweisen können, seit 2016 ist die Fortbildung alle sechs Jahre Pflicht. Bei Überschreitung der Sechs-Jahres-Frist verfällt die Sachkunde und muss neu erworben werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten allerdings seit Frühjahr 2020 viele Schulungsanbieter ihre Fortbildungslehrgänge absagen. So mancher Asbest-Sachkundige konnte dadurch seine Sachkunde nicht fristgerecht verlängern.

Auffrischung bis spätestens 31. Juli

In Baden-Württemberg hat das Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zugunsten der betroffenen Sachkundigen eine Ausnahmeregelung getroffen: Sachkundige, deren Sachkunde ab dem 1. März 2020 abgelaufen ist und die aufgrund fehlender Fortbildungsangebote infolge der Corona-Pandemie ihre Sachkunde nicht fristgerecht verlängern konnten, dürfen bis längstens 31. Juli 2021 weiterhin als sachkundige Personen im Sinne der TRGS 519 tätig sein. Sie müssen den notwendigen Fortbildungslehrgang aber bis spätestens 31. Juli nachholen. Das Ministerium hat damit seine ursprünglich nur bis zum 28. Februar 2021 geltende Schonfrist um weitere fünf Monate verlängert. Diese Ausnahmeregelung gilt nur für Baden-Württemberg. Bei Tätigkeiten in anderen Bundesländern sollten sich betroffene Betriebe bei den dortigen Arbeitsschutzbehörden über deren Verfahrensweise erkundigen.

Die Handwerkskammer Konstanz bietet am 23. Juli 2021 in ihrer Bildungsakademie Rottweil noch rechtzeitig vor Fristablauf einen Fortbildungslehrgang nach Anlage 5 TRGS 519 an, mit dem die Sachkunde im Rahmen der dargestellten Ausnahmeregelung verlängert werden kann.

Weitere Informationen dazu gibt es unter unter www.bildungsakademie.de.

 www.hwk-konstanz.de