Fliesen Flagship Store von Florim in Paris
Die neue Ausstellung liegt in der Nähe der Pariser Oper. (Quelle: Vanni Borghi)

Aktuell

05. July 2022 | Teilen auf:

Florim Ceramiche: Flagship Store in Paris eröffnet

Nach einem Geschäftsjahr 2021 mit einmalig guten Ergebnissen setzt die Florim Gruppe den Ausbau exklusiver Ausstellungen in europäischen und westlich gelegenen Großstädten weiter fort.

Der italienische Hersteller von Keramikfliesen Florim hat in Paris einen Flagship Store eröffnet. Es ist die insgesamt achte Ausstellung dieser Art. Für die kommenden Monate hat das Unternehmen die Inbetriebnahme weiterer Showrooms angekündigt, unter anderem in Rom.

Fokus auf großen Formaten

Die neue Einrichtung wurde am 16. Juni 2022 eingeweiht. Sie befindet sich unweit der Oper in der Avenue de l‘Opéra 32 im sogenannten Viertel der Pariser Oper zwischen dem Louvre, dem Place des Victoires und dem Place Vendôme. Der neue Store belegt zwei Ebenen in einem für die französische Metropole typischen, eleganten Stadthaus. Die genutzte Fläche beläuft sich auf rund 650 Quadratmeter. Die Ausstellungsfläche im Erdgeschoss dient schwerpunktmäßig der Präsentation von Materialien in Abmessungen bis zu 320 x 160 Zentimetern. Die obere Ebene umfasst den Büro- und Verwaltungsbereich sowie Räumlichkeiten zur Beratung von Architekten und Planern. Diese bilden auch die primäre Zielgruppe der neuen Ausstellung.

Der Store erstreckt sich über zwei Ebenen. (Quelle: Vanni Borghi)

Neue Stores für eine globale Strategie

Der Präsident der Florim Gruppe Claudio Lucchese, der bei der Eröffnung zugegen war, unterstrich die Bedeutung der neuen Ausstellung für die globale Strategie des Unternehmens, und kündigte für die kommenden Monate die Einweihung zweier weiterer Stores an.

Fliesenjahr 2021: „Historisch gute Werte“

Fast zeitgleich zur Eröffnung der exklusiven Immobilie legte die Florim Gruppe ihre 14. „Nachhaltigkeitsbilanz und Bericht zur Umweltauswirkung“ 2021 vor. Dieser enthält auch die Finanzkennzahlen des vergangenen Jahres 2021. Demnach beliefen sich die Nettoumsatzerlöse auf 480,36 (2020: 380,87) Millionen Euro. Damit konnte das Unternehmen nach dem schwierigen Jahr 2020 an die Umsätze vor der Pandemie nicht nur anschließen, sondern diese im Vergleich zu den Jahren 2019 mit 404,09 Millionen Euro, 2018 mit 410,7 Millionen Euro und 2017 mit Erlösen von 424,83 Millionen Euro sogar deutlich übertreffen. Die Erträge und die EBITDA (2021: 126,31 Millionen Euro/2020: 86,34 Millionen Euro) seien „in absoluten Werten die besten der Unternehmensgeschichte“, so der Hersteller nach eigenen Worten. Über das gesamte Jahr hinweg habe man ein konstantes und lebhaftes Wachstum verzeichnet, das auf dem US-amerikanischen Markt etwas geringer ausgefallen sei. Beides habe zu dem Umsatzwachstum um mehr als 26 Prozent beigetragen.

Der Präsident der Florim Gruppe Claudio Lucchese (rechts) bei der Eröffnung des neuen Stores. (Quelle: LdeBroca)

US-Markt: Von L. A. bis Manhattan

Die Investitionen beliefen sich auf rund 41 Millionen Euro und damit auf knapp zwölf Prozent der insgesamt von der italienischen Fliesenindustrie im Jahr 2021 getätigten Investitionen in einer Höhe von 350 Millionen Euro. Davon entfielen mehr als 14 Millionen Euro auf die Standorte Fiorano und Mordano, wo unter anderem rund zwei Millionen Euro in Maßnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit flossen. Die US-Tochter Florim USA Inc. gab drei Millionen Euro für Produktionsanlagen aus und zwei Millionen Euro für die Modernisierung der eigenen Immobilien. Weitere Ausgaben in einer Höhe von 21 Millionen Euro gingen in das Immobiliengeschäft der Gruppe. Diese betrafen auch eine Immobilie in Los Angeles für den ersten Flagship Store in Kalifornien. Anfang 2022 wurde ein Gebäude in Manhattan für den neuen New Yorker Store erworben.

Seit dem Jahr 2011 habe das Unternehmen mehr als 50 Millionen Euro in Nachhaltigkeit investiert.

zuletzt editiert am 05.07.2022