Balkendiagramm zu den Bodenbelägen im Wohnzimmer Quelle: Interconnection Consulting
Im Wohnzimmer ist Parkett/Holz mit gut 31 Prozent der häufigste Bodenbelag. Quelle: Interconnection Consulting

Aktuell

06. July 2021 | Teilen auf:

Fliesen häufigster Bodenbelag – und wer sie hat, bleibt dabei

Was liegt auf Deutschlands Böden? Mit großem Abstand am häufigsten Fliesen, und die Wechselbereitschaft zu einem anderen Belag ist gering. Allerdings sind ein Grund dafür die typischen „Fliesen-Räume“.

Welcher Belag liegt wo, was sind die Trends und wo die Unterschiede in verschiedenen Ländern? Die Interconnection Consulting untersucht seit 20 Jahren die internationalen Bodenbelagsmärkte. Ihre Studie für Deutschland 2021 hat ergeben: Bei Eigenheimbesitzern sind Fliesen und Keramik mit 85,7 Prozent der häufigste Bodenbelag.

„Fast jeder hat Fliesen – entweder in der Küche oder im Bad“

Dabei ist die Wechselbereitschaft zu Parkett, PVC, Teppich oder Laminat dort, wo aktuell Fliesen liegen, mit 19,5 Prozent am geringsten. Diese Zahlen kommen aber teilweise auch dadurch zustande, dass Fliesen typischerweise in Küche und Bad zu finden sind, wo sich andere Beläge weniger anbieten. „Fast jeder hat Fliesen – entweder in der Küche oder im Bad“, sagt Dr. Frederik Lehner, Geschäftsführer der Interconnection Consulting. Bei der Analyse einzelner Räume verschwinden im Wohnzimmer Fliesen schon in der Antwort „andere“. Im Wohnzimmer sind Parkett und Holz am stärksten vertreten mit 31,1 Prozent. Dabei soll es dann auch bleiben: Mit 19,9 Prozent ist hier die Wechselbereitschaft am geringsten. Nur 10,9 Prozent der deutschen Eigenheimbesitzer haben Teppich im Wohnzimmer – und wenn, dann wollen viele ihn loswerden (44,3 Prozent). Hier bietet sich also eine echte Chance für Fliesen.

Nur wenige Marken sind „Top of Mind“

Um die zu nutzen, wäre es allerdings hilfreich, ein Bewusstsein für Kompetenz und Qualität bei Fliesen zu schaffen. Auf die Frage, welche Bodenbelagsmarken sie kennen, antworteten die meisten mit Parador, Haro und Vorwerk, also keine Fliesenmarken. Insgesamt ist die Markenbekanntheit von Bodenbelägen mit 24,3 Prozent nicht hoch. „Das ist sehr, sehr wenig und ein bisschen traurig für diese Branche. Es gibt wenige Marken, die Top of mind sind in Deutschland. Es fehlt eine wahrgenommene Markenkompetenz im Bereich Bodenbeläge in Deutschland“, so Lehner.

Käufer wollen mehr zum Fachhandel gehen

Gekauft werden Bodenbeläge meist im Baumarkt (35 Prozent), gefolgt vom Fachhändler (25,9 Prozent). Zukünftig möchten mehr Eigenheimbesitzer beim Fachhändler kaufen (28,9 Prozent, 22,6 Prozent im Baumarkt). Interconnection Consulting hat auch untersucht, wie sich die Deutschen vor dem Kauf von Bodenbelägen informieren. Dabei sind die Hersteller-Webseiten für rund die Hälfte der Interessenten die erste Wahl. Die Produktausstellung im Fachgeschäft sehen sich dagegen nur 35,6 Prozent an. Insgesamt scheint die Wahl des Bodenbelags für viele keine große Sache zu sein: „54,5 % informieren sich vor einem Kauf, das ist gar nicht mal so viel“, meint Lehner.

Die komplette Studie ist bei Interconnection Consulting erhältlich.

www.interconnectionconsulting.com