Jürgen Kullmann am Rednerpult (Quelle: FFN/Küttner)
Der FFN-Vorsitzende Jürgen Kullmann will gemeinsam mit den FFN-Partnern „einen Beitrag zur Zukunftssicherung unseres Handwerks und unserer Gesellschaft leisten“. (Quelle: FFN/Küttner)

Verbände

22. November 2021 | Teilen auf:

FFN lädt Partner zu Strategieworkshop zu Regelwerken ein

Der Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes hat mit seinen Partnerunternehmen über die wichtigsten Fragen der Normungs- und Merkblattarbeit diskutiert.

Bei dem Strategieworkshop „Regelwerke und Merkblätter Fliesengewerbe“ hat der Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes sich intensiv mit den am Markt beteiligten Zulieferunternehmen ausgetauscht. Der Verband und seine Partnerunternehmen haben in der zweiten Novemberwoche in Kassel über die wichtigsten Fragen der Normungs- und Merkblattarbeit diskutiert. Der FFN stellte den aktuellen Beratungsstand für die Überarbeitung aller Merkblätter und Fachinformationen vor. Diese sollen voraussichtlich im Herbst 2022 in der 10. Auflage des „Handbuch für das Fliesengewerbe – Technik“ veröffentlicht werden.

„Regelwerke schon früh auf eine breite Basis stellen“

Der Vorsitzende des Technischen Ausschusses (TA) und FFN-Vorstandsmitglied, Dipl.-Ing. (FH) Bernd Stahl, führte durch den zweitägigen Workshop. „Wir als Berufsorganisation des Fliesenlegerhandwerks wollen die wesentlichen technischen Fragen und Weichenstellungen gemeinsam mit unseren Partnern diskutieren, um diese Regelwerke schon früh auf eine breite Basis zu stellen.“

Für die vorhandenen Merkblätter wurden die im Technischen Ausschuss erarbeiteten Aktualisierungsvorschläge vorgestellt. Der Technische Ausschuss sieht nicht für alle Schriften Änderungsbedarf. Für die neu geplanten Schriften zu Wellness, Großküchen und Keramik an der Fassade sowie den Megaformaten wurden die Inhaltsverzeichnisse und erste Kernpunkte vorgestellt.

Neue Fachinformation für Megaformate

Für das Thema Megaformate wird erstmals eine Fachinformation erstellt. Die beiden Fliesenlegermeister Marco Sass und Titus Wolkober führten aus, warum eine Beschreibung einer gesicherten Bauweise derzeit nicht möglich sei. Megaformatfliesen können im Spannungsverhalten zu stark variieren und die Spannungen im Material sind die Hauptursache von Schäden in Belägen mit Megaformatfliesen. „Diese differente Güte bemängeln wir, aber wir können und wollen das XXL-Format nicht ablehnen. Die Cersaie 2021 war davon geprägt, die tägliche Nachfrage bestätigt den Trend“, so Sass und Wolkober, die sich seit Jahren mit dem Thema beschäftigen. Der FFN will daher den intensiven Austausch und Vernetzung mit den Prüfinstituten der Fliesenindustrie suchen und wissenschaftliche Bachelor- und Masterarbeiten der Technischen Universität Mühlheim zum Thema „Spannungen in Megaformatfliesen“ begleiten.

Ebenfalls neu: Merkblatt „Saunen und Dampfbäder in Wellnessbereichen“

Für das neue Merkblatt „Saunen und Dampfbäder in Wellnessbereichen“ stellte Fliesenlegermeister Dirk Heidrich das Inhaltsverzeichnis unter anderem mit Grundlagen der Planung, Baustellen- und Trocknungsbedingungen, Konstruktionsarten, Abdichtungsarbeiten und Schnittstellen/Einbauteile vor.

Fassade: Verlegung im Dünnbettverfahren

Das ebenfalls neue Merkblatt zur Fassade wird die Verlegung im Dünnbettverfahren beschreiben. Dabei sind die Grundsätze der Norm DIN 18515-1 zu beachten. Insbesondere spielen die bauphysikalischen Grundlagen, die Formatgrößen und der Fugenanteil eine gewichtige Rolle. Ziel ist es, die Vorteile der Keramik auch in größeren Formaten an Außenfassaden zu ermöglichen.

Anspruchsvoll: Verlegung auf Wanduntergründen

Die Verlegung auf Wanduntergründen ist durch die Vielfalt der Materialienbeschaffenheit der Untergründe wie Trockenbau, Beton und Putze technisch anspruchsvoller geworden. Die DIN 18157 trägt dieser Entwicklung schon Rechnung. Durch die Erfassung verlegetechnischer Untergrundrandbedingungen in einem Merkblatt sollen detailliertere Anleitungen für die Praxis zusammengetragen werden.

Bei der Schnittstelle Nassraum sind Änderungen in Gliederung und Struktur vorgesehen und die Zeichnungen entfallen. Eine Abstimmung mit dem Zentralverband Sanitär, Heizung und Klima (ZVSHK) steht noch aus.

Die Ergebnisse aus dem Strategieworkshop werden nach Abstimmung in die Merkblätter und Fachinformationen eingearbeitet und mit dem „Handbuch für das Fliesengewerbe – Technik“ in der 10. Auflage im Herbst 2022 veröffentlicht.

zuletzt editiert am 19.11.2021