Die Delegation des FFN und Vertreter von Schlüter-Systems auf einer Treppe
Austausch in der Schlüter-WorkBox (Quelle: Schlpter-Systems)

Aktuell

16. July 2022 | Teilen auf:

Fachverband Fliesen und Naturstein zu Gast bei Schlüter-Systems

Wohnungsbau, Nachwuchsförderung, Digitalisierung: Darüber haben sich der Fachverband Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (FFN) und Schlüter-Systems ausgetauscht, als eine Delegation des Verbands das Unternehmen im Juni in Iserlohn besucht hat.

Neben Jürgen Kullmann (Erster Vorsitzende), Sven Blümel (Zweiter Vorsitzende) und Karsten Zocher (Geschäftsführer) vom FFN waren mit Katrin Kunert (Geschäftsführerin) und Rudolf Voos auch zwei Vertreter der Fördergesellschaft des deutschen Fliesengewerbes dabei. Auf Seiten von Schlüter-Systems nahmen Günter Broeks (Vertriebsleiter und Prokurist), Jens Hublitz (Verkaufsleiter Nord/West) und Björn Kosakowski (Leiter International Technical Network) an den Gesprächen teil.

„Wichtige Themen gemeinsam angehen“

Themen waren die gemeinsame Weiterentwicklung von allgemeinen Branchenaktivitäten, insbesondere mit Blick auf die Veränderungen im Wohnungsbau, die Nachwuchsförderung im Fliesenhandwerk sowie die Wirkungen der digitalen Transformation auf die Baubranche. Besonders der Fachkräftemangel stellt die nach Ansicht aller Beteiligten größte Herausforderung dar. „Die Wiedereinführung der Meisterpflicht sehen wir als ersten Schritt in die richtige Richtung. Auch in diesem Punkt sind wir als Hersteller und der Verband uns einig, die Zusammenarbeit weiter zu optimieren“, so Günter Broeks. „Als langjähriger Partner und Unterstützer des Fachverbands wollen wir diese für die Branche wichtigen Themen gemeinsam angehen.“

Nächste Runde: die Attraktivität des Berufs

Auch Jürgen Kullmann, Vorsitzender des Fachverbands, zieht ein positives Fazit der engen Zusammenarbeit: „Sowohl wir als auch die Fliesenbranche insgesamt profitieren davon, wenn langjährige und verlässliche Industriepartner wie Schlüter-Systems intensiv unsere Aktivitäten unterstützen.“ In einem weiterführenden Gespräch in der zweiten Jahreshälfte soll unter anderem die Frage diskutiert werden, wie der Beruf des Fliesenlegers wieder attraktiver gestaltet werden kann. Ein weiteres Thema soll sein, wie die Verlegung von Belägen im Außenbereich wieder stärker in das Kompetenzfeld des Fliesenlegers rücken könnten. Hier bietet nach Ansicht aller Beteiligten die deutsche Fliesennationalmannschaft als Image- und Nachwuchsbotschafter viel kreativen Spielraum.

zuletzt editiert am 13.07.2022