Barrierefreies Bad in Erdtönen gehalten (Quelle: Geberit)
Bäder gestalten im Bestand stellt alle Beteiligten vor zahlreiche Herausforderungen. Bausubstanzen, Normen, Fachregeln, Trends und Nutzerbedürfnisse müssen miteinander in Einklang gebracht, Schnittstellen koordiniert werden. (Quelle: Geberit)

Veranstaltungen

01. December 2021 | Teilen auf:

Digitale Weiterbildung: Bäder gestalten im Bestand – kostenfrei

Am 18. Januar 2022 veranstaltet die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller gemeinsam mit ieQ-systems das halbtägige Online-Seminar „Bäder gestalten im Bestand“ für das Fachhandwerk, Planer und Architekten. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung ist ab sofort unter www.ieq-kongress.de mit dem Gutschein-Code Badgestaltung_2022 möglich.

Bei einer Badsanierung kommt einiges zusammen: Das Fliesenleger- und das Sanitär-Handwerk tummeln sich im Badezimmer, der Kunde wünscht ein gestalterisch ansprechendes Ergebnis. Das Ganze sollte zudem immer häufiger den Ansprüchen an barrierefreies oder zumindest barrierearmes Bauen genügen. Wie all das aber unter einen Hut bringen?

Die Referentinnen und Referenten geben Antworten: Sie stellen unter anderem aktuelle Gestaltungstrends vor, liefern Lösungen für die nötige Schnittstellenkoordination verschiedener Gewerke unter Beachtung der Abdichtungsnorm DIN 18534 und schildern, wie Handwerksbetriebe die Konzentration auf das barrierefreie Bauen für sich als Marktvorteil nutzen können.

Flankiert werden die Kurzvorträge von Praxisbeispielen und Gesprächsmöglichkeiten von und mit Experten aus der herstellenden Industrie. Weitere Informationen zum Programm unter www.ieq-kongress.de.

zuletzt editiert am 02.12.2021