Belag auf Bewährung, Teil 6
Blick in die heutige Ausstellung mit dem zehn Jahre alten Fliesenbelag (Foto: Gutjahr/Mauer)

Untergründe

24. June 2019 | Teilen auf:

Belag auf Bewährung, Teil 6

Objekt-Check Wie bereits in den Berichten zuvor, werden an dieser Stelle Beläge vorgestellt, die seit ihrer Fertigstellung über viele Jahre hinweg unterschiedlichen und intensiven Belastungen ausgesetzt sind. Die Berichte dienen der Dokumentation der Nachhaltigkeit von Fliesen- und Plattenbelägen in unterschiedlichsten Ausführungen. Das sechste Objekt befasst sich mit der Bewährung und Nachhaltigkeit eines großflächigen keramischen Belags als Sonderkonstruktion, der aufgrund ökonomischer und untergrundspezifischer Probleme auf einem Entkopplungssystem ohne Verbund zum Untergrund verlegt wurde. (Foto: Gutjahr/Mauer)

Bei der im Jahr 2009 ausgeführten Sanierungsmaßnahme handelte es sich um die Ausstellungshalle der damaligen Mercedes-Benz-Niederlassung in Luxemburg. Der in die Jahre gekommene, inzwischen unansehnliche und von zahlreichen Rissen gezeichnete zehn bis zwölf Millimeter dicke Epoxidharzbelag sollte durch einen neuen anthrazitfarbenen Feinsteinzeugbelag ersetzt werden. Es handelte sich um eine Fläche von 1.600 Quadratmetern, die allerdings nur unter der Voraussetzung erneuert werden durfte, dass Teilbereiche der Verkaufsräume während Verlegung des neuen Belags weiter als Ausstellungsfläche genutzt werden konnten.

Weiterlesen mit einem F+P Fliesen und Platten Abo.

Unser Jahres-Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf fliesenundplatten.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.