Das Mainzer Rathaus mit einer Detailaufnahme der Skulptur vor dem Gebäude Quelle: Pixabay
Im Mainzer Rathaus will man die Bauwirtschaft für ihren Einsatz während der Corona-Krise würdigen. Quelle: Pixabay

Aktuell

03. August 2021 | Teilen auf:

Rheinland-Pfalz erstattet Bauwirtschaft Corona-Ausgaben

Die Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen im Zuge der Corona-Krise kosten die Bauunternehmen viel Geld – und in Rheinland-Pfalz bekommen sie das jetzt zurück.

Die Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz e. V. hat mit der Stadt Mainz eine Absprache getroffenen, in deren Rahmen den Bauunternehmen die Mehraufwendungen für die zusätzlichen Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der jeweiligen Baustelle erstattet werden. Diese Entscheidung basiert auf der Tatsache, dass die Unternehmen die Mehraufwendungen aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht vorhersehen und kalkulieren konnten. Somit können bei vor der Corona-Krise abgeschlossenen Bauaufträgen diese Mehraufwendungen über einen Nachtrag geltend gemacht werden. Die Landeshauptstadt würdigt damit die Leistungen der Bauwirtschaft, die trotz aller Auswirkungen der Corona-Krise die Bauarbeiten weitergeführt hat.

„Fairer Partner der Bauwirtschaft“

„In der durch die Corona-Pandemie schwierigen Lage erweist sich die Landeshauptstadt Mainz als fairer Partner der Bauwirtschaft. Dafür sind wir den politisch Verantwortlichen der Stadt sehr dankbar“, begrüßte Präsident Klaus Rohletter von der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz e.V. in einer ersten Stellungnahme die Einigung mit der Stadt. „Damit übernimmt die Landeshauptstadt eine Vorreiterrolle für die Kommunen in Rheinland-Pfalz.“

www.bauwirtschaft-rlp.de