Ein modernes Café mit „Calacatta SL Active Surfaces™” im hellen Marmorlook an Wand und Boden Quelle: Iris Ceramica Group
Die aktuellen Mailänder Tests wurden auf Fliesen des Materials „Calacatta SL Active Surfaces™” durchgeführt. Quelle: Iris Ceramica Group

Aktuell

11. May 2021 | Teilen auf:

Active Surfaces von Iris Ceramica Group: Wirkung gegen „Sars-Cov-2” im Test erwiesen

Die Oberflächenbehandlung des italienischen Fliesenherstellers hat eine antivirale Wirkung gegen den Auslöser der gegenwärtigen Pandemie, das Virus Sars-Cov-2. Dies ergaben Tests in einem Mailänder Labor, deren Ergebnisse Ende Februar 2021 übermittelt wurden.

Die Untersuchungen fanden an der Mailänder Universität in einem Labor der Biosicherheitsstufe 3 statt. Mehrere Fliesenmuster der Kollektion „Calacatta SL Active Surfaces™” wurden mit dem Virus Sars-Cov-2 aus einem nasalen Abstrich kontaminiert und anschließend vier Stunden lang UV-Licht schwacher Intensität ausgesetzt. Die Analyse und Auszählung am Ende des Versuchs ergab, dass die virale Last um 94 Prozent abgebaut war. „Ein Wert über 90 Prozent bedeutet, dass die Oberfläche als antiviral einzustufen ist“, so Valentino Capucci, Verantwortlicher in der Iris Ceramica Group für Forschung und Entwicklung  der „Active Surfaces™“-Technologie und deren Industrialisierung.

„Active Surfaces“ wirkt auch gegen H1 N1 und das Poliovirus

Bereits im Mai 2020 hatten Versuche im Labor der chinesischen Gmicro Testing in Guandong gezeigt, dass „Active Surfaces“ gegen Viren wirkt, unter anderem gegen die Erreger H1 N1 und H3 N2 und das Poliovirus, der Kinderlähmung auslöst. Die italienische Gruppe war wegen der langen Wartezeiten in europäischen Labors für Tests dieser Art nach China ausgewichen.

Die Analysen an der Mailänder Universität wurden von den Abteilungen für Biomedizinische Wissenschaft, Chirurgie und Zahnmedizin sowie der Abteilung Biomedizinische Wissenschaft für Gesundheit durchgeführt. Neben der freien Laborkapazität war auch die Einweihung des Autohauses Hedtke in Weiterstadt, für das Granitifiandre Keramikfliesen des Active Surfaces™-Programms lieferte, Anlass der neuerlichen Tests.

Die „Active Surfaces™“-Technologie wurde erstmals 2009 von der Iris-Tochter Granitifiandre vorgestellt und im Jahr 2017 durch die Dotierung – das heißt die Beigabe – von Silber weiterentwickelt, was sich für die antiviralen Fähigkeiten des Oberflächensystems jetzt als entscheidend erwies.  

Mehr zu „Active Surfaces“ von Iris Ceramica lesen Sie in Ausgabe 7/2021 von F+P Fliesen und Platten.

www.irisceramicagroup.com

www.granitifiandre.com/porcelain-tile/active