zurück

Ein alter Belag im neuen Gewand

Die Zementfliese war in Europa um 1900 ein sehr verbreitetes Belagmaterial, das immer noch in vielen älteren Gebäuden anzutreffen ist. Derzeit erlebt dieser Belag eine Renaissance sowohl bei der Sanierung alter Flächen als auch im Neubau. Die Besonderheiten des Materials und die daraus resultierenden praktischen Hinweise für die Verlegung werden nachfolgend behandelt. (Foto: Mapei)

Ein alter Belag im neuen Gewand
Historische Zementfliesen in einer Hofdurchfahrt (Foto: Mapei)

Zementfliesen werden in Dicken von circa 12 bis 20 Millimetern in einer großen Formenvielfalt in Manufakturarbeit hergestellt und angeboten. Von einfarbigen Fliesen bis zu aufwendigen Motiven, gegebenenfalls mit Metalleinlegern, ist alles möglich. Die Übergänge zwischen den Motivflächen sind dabei leicht fließend und weichgezeichnet. Zementfliesen besitzen gegenüber der gebrannten Fliese eher haptische Oberflächen. Aufgrund der handwerklichen Herstellung können diese als Unikate bezeichnet werden.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen. 

27.10.2020

Ein alter Belag im neuen Gewand

Die Zementfliese war in Europa um 1900 ein sehr verbreitetes Belagmaterial, das immer noch in vielen älteren Gebäuden anzutreffen ist. Derzeit erlebt dieser Belag eine Renaissance sowohl bei der Sanierung alter Flächen als auch im Neubau. Die Besonderheiten des Materials und die daraus resultierenden praktischen Hinweise für die Verlegung werden nachfolgend behandelt.

Jetzt downloaden!
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.