zurück

Im Wandel der Zeit

Fliesenleger wissen über die Eigenschaften und Einsatzgebiete der verschiedenen zementären Fliesenkleber und Fugenmörtel bestens Bescheid. All diese Produkte basieren auf dem Bindemittel Zement. Jeder kennt ihn, aber über seine historische Entwicklung wissen nur wenige Bescheid. Der folgende Artikel gibt einen groben Überblick über die Geschichte dieses faszinierenden und elementaren Baustoffs. (Foto: Codex)

Bauchemie, Zement
Kuppel des Pantheon (Foto: Codex)

Den Ursprung des Worts Zement kann man bis zu den Römern zurückverfolgen. Ihre von den Griechen übernommene Technik des Bauens mit Gussmauerwerk nannten sie „Opus Caementitium“. Dabei wurden Steine mit Sand, gebranntem Kalkstein und Wasser gemischt. Dies ergab einen sehr druckfesten und dauerhaften Zusammenschluss, ähnlich unserem heutigen Beton. Der Kalkstein wurde dazu in steinernen Schachtöfen bei etwa 1.000 Grad Celsius gebrannt. Bei hohen Anforderungen an die Wasserbeständigkeit wurden Puzzolanerde oder Ziegelmehl beigemengt.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen. 

30.07.2019

Im Wandel der Zeit

Fliesenleger wissen über die Eigenschaften und Einsatzgebiete der verschiedenen zementären Fliesenkleber und Fugenmörtel bestens Bescheid. All diese Produkte basieren auf dem Bindemittel Zement. Jeder kennt ihn, aber über seine historische Entwicklung wissen nur wenige Bescheid. Der folgende Artikel gibt einen groben Überblick über die Geschichte dieses faszinierenden und elementaren Baustoffs.

Jetzt downloaden!
Diskussionsforum
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.