zurück

„Wotec-Überlaufrinne“ für den Türbereich

Die patentierte „Wotec-Überlaufrinne im Türbereich“ für barrierefreie Badezimmer ist eine komplett einbaufähige Rinne mit integriertem Geruchsverschluss und eignet sich nach Herstellerangaben für Gesamteinbauhöhen beziehungsweise -tiefen von 150 bis 200 Millimetern und für Türbreiten von 88,5 Zentimetern für den Neubau. (Foto: Rößle)

Wotec-Überlaufrinne
Die „Wotec-Überlaufrinne“ schützt im Türbereich davorliegende und nicht abgedichtete Räume vor Durchnässung und damit vor Schäden. (Foto: Rößle)

Laut der neuen DIN 18534 sind in Bädern, Duschen und Waschräumen Schwellenabschlüsse mit mindestens einem Zentimeter Höhenunterschied zu planen und auszuführen. Dies ist für Planer und Handwerker zwingend, verbindlich vorgeschrieben und stellt bei Nichtbeachtung/Unterlassung einen Mangel dar. Auf Schweller kann jedoch nach der neuen DIN 18534 verzichtet werden, wenn im Bereich des Türdurchgangs Rinnen gesetzt werden.

Die „Wotec-Überlaufrinne“ wird im Türbereich mittels Stellfüßen auf Bodenfliese-Oberkante eingestellt sowie je zweimal auf dem Rohbeton und an der verputzten Wand mittels 8 x 50-Millimeter-Schrauben befestigt und der Abflussstutzen mit einem Durchmesser von 50 Millimetern an die Hauswasserleitung angeschlossen. Nach Einbringen des Estrichs erfolgt die Abdichtung. Nach dem Verlegen der Bodenfliesen wird zum Schluss das zwei Zentimeter tiefe und türbreite Abflussgitter aus Edelstahl aufgesetzt und silikoniert. Überlaufendes Wasser kann nun in den Gitterrost durch den Kamm in den Wassersammler und von dort über das T-Stück in die Hausabwasserleitung laufen. Die Abflussleistung beträgt 1,8 Liter pro Sekunde. Nähere Infos gibt es über diese E-Mail-Adresse: joachim.roessle@gmail.com

30.08.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.