zurück

Tile of Spain behält Vertriebs- und Serviceaktivitäten für Kunden bei

Obwohl die spanischen Fliesenhersteller bis zum 9. April erst mal ihre Produktion einstellen mussten, erhalten sie derzeit ihre internationalen Lieferungen aufrecht. (Foto: Marcos Soria/Feria Valencia)

Tile of Spain, Corona
Spanische Fliesen werden weiterhin ins Ausland geliefert. (Foto: Marcos Soria/Feria Valencia)

Trotz der durch das COVID-19 entstandenen Lage und der in Spanien auferlegten Einschränkungen können die Unternehmen, die zur spanischen Fliesenherstellerbranche gehören, weiterhin ihre Lieferungen im Ausland aufrechterhalten und ihre Kunden betreuen.

Die Unternehmen von Tile of Spain sind mit ihren Produkten in über 180 Ländern weltweit vertreten und haben sich verpflichtet, weiterhin alle ihre Kunden und Käufer mit dem gewohnten Service und gewohnter Qualität zu betreuen.

Angesichts der Gesundheitskrise durch COVID-19 habe die spanische Keramikindustrie seit einigen Wochen alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um vorzubeugen und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen. „Dazu wurden in vielen Fällen sogar strengere Aktionen als die von den spanischen Gesundheitsbehörden vorgeschriebenen unternommen“, heißt es seitens des ASCER. „Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter und ihrer Familien stehen über allem. Diese Gesundheits- und Wirtschaftskrise betrifft uns alle und deshalb werden in der Branche die erforderlichen Mechanismen eingeführt, um so schnell und normal wie möglich die gewohnten Tätigkeiten wieder aufzunehmen, sobald diese komplizierte Situation vorüber ist.“

David Portalés, Marktanalyst beim Wirtschafts- und Handelsamt des spanischen Generalkonsulats in Düsseldorf, kommentierte dies so: „Die spanische Regierung hat am 1. April eine interpretative Anmerkung zum Dekret vom 29.03 veröffentlichet. Laut dieser Anmerkung sind Auslieferungen für die Ausfuhraktivitäten, sowohl für bestehende als auch für neue Aufträge, genehmigt. Daher dürfen die Fliesenhersteller ihre Auslieferungen für die Exportmärkte fortsetzen.“

www.ascer.es

02.04.2020