zurück

„Urban Terrazzo“: Wenn Geschichte auf Moderne trifft

In Deutschland fallen jedes Jahr rund 200 Millionen Tonnen mineralischer Bauschutt an. Seit 2017 schreiben zwei junge Berliner Designerinnen die bauliche Geschichte dieser Überreste fort – als „Urban Terrazzo“. Ein Gespräch mit Rasa Weber über die Produktinnovation. (Foto: TFOB)

Urban Terrazzo Wenn Geschichte auf Moderne trifft
Beispiel für lokale Plattenware aus Berlin (Foto: TFOB)

F+P: Wie entstand die Idee, aus urbanem Bauschutt Terrazzo herzustellen?

Rasa Weber: Das Projekt ist im Rahmen einer Masterarbeit an der Universität der Künste in Berlin entstanden. Uns interessierte damals, aus welchen Materialien sich Bauschutt zusammensetzt, der beim Abriss von Gebäuden massenhaft anfällt. Wir haben zunächst in Recyclinghöfen recherchiert und Materialproben genommen. Der Reichtum an architektonischen Spuren und bauhistorischen Überresten hat uns begeistert.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen.

02.07.2019

„Urban Terrazzo“: Wenn Geschichte auf Moderne trifft

In Deutschland fallen jedes Jahr rund 200 Millionen Tonnen mineralischer Bauschutt an. Seit 2017 schreiben zwei junge Berliner Designerinnen die bauhistorische Geschichte dieser Überreste fort – als „Urban Terrazzo“. Ein Gespräch mit Rasa Weber über die Produktinnovation.

Jetzt downloaden!
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.