zurück

Tecnargilla: Wiedersehen im nächsten Jahr

Die Fachmesse für Keramik- und Oberflächentechnologien findet im September 2020 nicht statt und wird in den Herbst 2021 verlegt. (Foto: Messe Rimini)

Tecnargilla in der Messe Rimini (Foto: Messe Rimini)
Die Tecnargilla 2020 in der Messe Rimini fällt aus. (Foto: Messe Rimini)

Die Tecnargilla war vom 28. September bis zum 2. Oktober parallel zur Bologneser Cersaie in Rimini geplant. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung zeigt neue Technologien, Verfahren und Oberflächentrends für keramische Materialien und ist ein Anziehungspunkt für nationale und internationale Fachbesucher aus der Fliesenindustrie. Gut die Hälfte der Fachbesucher kommt aus ungefähr 100 Ländern.

Der Grund für den Aufschub, dies gab die Messe in einer Pressemitteilung am 10. Mai bekannt, sind die gegenwärtigen Schwierigkeiten in der globalen Mobilität, die insbesondere bei der Anreise von Besuchern aus Übersee Probleme bereiten. Zwar sei hier in den kommenden Monaten mit einer Entspannung der Situation zu rechnen, die Veranstalter wollten jedoch „auf Nummer sicher gehen“. Aus diesem Grund findet die nächste Tecnargilla im Herbst 2021 statt und ab dann wieder im Zweijahresrhythmus.

Die Entscheidung haben der Italienische Verband der Maschinenbauer für die Keramikindustrie (ACIMAC) und der Messeverbund IEG (Italian Exhibition Group), dem die Messe Rimini angehört, einvernehmlich getroffen.

„Die Entscheidung wurde nach sorgfältiger Abwägung und sehr verantwortungsvoll getroffen“, sagte Paolo Sassi, Chef des Verbandes ACIMAC. „In diesem schwierigen Jahr ist aus unserer Sicht nicht anzunehmen, dass die Tecnargilla sowohl quantitativ als auch qualitativ eine Besucherfrequenz generieren könnte, die ihr als globale Leitmesse zusteht.“

https://en.tecnargilla.it

26.05.2020