zurück

Stone+tec 2020 mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Design

Bei der kommenden Stone+tec sind die Nachhaltigkeit des Baustoffs Stein und Design die zentralen Themen. Erstmals wird ein Design-Wettbewerb ausgelobt. (Foto: Messe Nürnberg)

Eine Sonderschau der Stone+tec widmet sich wieder dem heimischen Naturstein. (Foto: Messe Nürnberg)
Eine Sonderschau widmet sich wieder dem heimischen Naturstein. (Foto: Messe Nürnberg)

Die Messe für die europäischen Stein-Verarbeiter vom Steinmetz bis zum Industriebetrieb findet vom 17. bis 20. Juni 2020 in Nürnberg statt. Die Sonderschauen zu heimischen Natursteinen und Design werden erweitert und erneuert, zudem ist ein umfassendes Angebot aus Material, Maschinen und Werkzeug, Grabmal und Zubehör zu sehen. Bei der Nachhaltigkeit als aktuellem Thema hat das Material Stein beste Aussichten: Als Baustoff, der in der Natur bereits in fertiger Form zur Verfügung steht, erfüllt Stein optimal die Anforderungen an nachhaltige Baumaterialien, so die Veranstalter. Gewinnung und Weiterverarbeitung verbrauchen deutlich weniger Energie als bei Beton, Glas oder Keramik. Reiner Krug, Geschäftsführer des Deutschen Naturwerkstein-Verbands (DNV) betont: „Nachhaltig, authentisch, regional verwurzelt: Naturstein ist die Antwort auf aktuelle Megatrends in Gestaltung, Bau und Inneneinrichtung! Von diesem Momentum kann die ganze Branche profitieren.“

Sonderschau für heimische Natursteine

Dabei bieten heimische, europäische Steine die beste Nachhaltigkeitsbilanz. Deswegen startete die Stone+tec in Kooperation mit DNV, BIV (Bundesverband deutscher Steinmetze) und der Zeitschrift Naturstein bereits 2018 die Sonderschau „Unser Naturstein – gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft“. 2020 zeigen auf der Sonderschau rund 15 Steinbrüche und Natursteinanbieter mit Schwerpunkt DACH-Region ihre Materialien in Rohplatten und bearbeiteten Objekten in Halle 9 der Fachmesse.

Design-Sonderschau „Stone for Future“

Designer und Innenarchitekten wählen immer häufiger Naturstein als Material für einzigartige, langlebige und funktionale Entwürfe. 2020 widmet sich die Stone+tec erstmals in einer Sonderschau dem Thema Naturstein-Design. Besucher erleben hier Marken wie Favius oder Sigur, die aus Marmor, Granit, Sandstein und Co. funktionale, markttaugliche Alltagsgegenstände kreieren.

Neuer Designwettbewerb

Erstmals in der deutschsprachigen Natursteinbranche lobt die Messe Nürnberg zudem einen Designwettbewerb für Naturstein-Objekte aus, die mittels CNC-Technik produziert werden. Zugelassen sind Projekte in den vier Kategorien Badgestaltung, Stadtmöbel und Gartengestaltungselemente, Accessoires für Innenräume sowie Sakralarchitektur. Teilnehmen können Steinmetzgesellen, Naturwerksteinmechaniker, Steintechniker, Steinmetz-und Steinbildhauermeister sowie Meisterbetriebe und Naturwerkstein-Fachbetriebe in Deutschland und Österreich. Die erstplatzierten Projekte der vier Kategorien werden vor Messebeginn auf CNC-Maschinen von Kooperationspartnern in Naturstein ausgeführt und auf der Design-Sonderschau der Stone+tec 2020 präsentiert. Die Einreichungsfrist läuft bis 12. April 2020. Alle Informationen und Teilnahmeunterlagen zum Wettbewerb „Stone for Future“ gibt es auf der Webseite. Außerdem wird es einen Nachwuchswettbewerb für Steinmetze geben und der Deutsche Natursteinpreis wird verliehen.

Neben gestalterischen Themen kommen auch Praxistipps für den Arbeitsalltag auf der Stone+tec nicht zu kurz: Die dezentrale Sonderschau „Technik“ nimmt 2020 Maschinen und Werkzeuge speziell für die Bearbeitung von Großkeramik in den Blick. Live-Vorführungen zum Kleben, Pflegen und Dichten von Naturstein, Quarzkomposit und Keramik bietet der Bauchemie-Partnerworkshop auf der Stone+tec.

www.stone-tec.com

17.02.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.