zurück

Steuler-Fliesengruppe trifft umfassende Vorkehrungen

Steuler-Fliesen hat umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um seine Geschäftsfähigkeit aufrecht- und die Mitarbeiter gesund zu halten. Aktuell werden alle Projekte und Aufträge wie gewohnt umgesetzt. (Foto: Csaba Nagy/Pixabay)

Symbolfoto Homeoffice (Foto: Csaba Nagy/Pixabay)
Auch bei Steuler-Fliesen setzt man auf Homeoffice und möglichst wenig Kontakt unter den Mitarbeitern. (Foto: Csaba Nagy/Pixabay)

Im Unternehmen sei bisher noch kein Mitarbeiter von COVID-19 betroffen. Damit das so bleibt, seien Besprechungen, Tagungen, Schulungen und Dienstreisen auf ein Minimum zurückgefahren worden. In den Produktionsbereichen hat Steuler-Fliesen „Split Operations“ eingeführt und die Mitarbeiter in Gruppen/Schichten eingeteilt, die sich im täglichen Ablauf nicht begegnen sollen. Auch die Teams in den Büros wurden räumlich getrennt. Die Kantinen wurden geschlossen.

Besuche auf dem Firmengelände sind auf ein Minimum beschränkt. In Versand und Warenannahme findet die Abwicklung ohne direkten Personenkontakt statt.

Das Unternehmen hat einen spartenübergreifenden Krisenstab aus Geschäftsführern und Führungskräften der Fachabteilungen eingerichtet, der die aktuelle Entwicklung beobachten und flexibel auf die dynamische Krisensituation reagieren soll.

www.steulerfliesengruppe.de

24.03.2020