zurück

Sopro Profitag: 900 überzeugte Fachhandwerker

Viel Technik gepaart mit guter Kommunikation — das ist das Konzept des Sopro Profitags, der Ende November nun schon zum siebten Mal stattfand. (Foto: Sopro Bauchemie)

Sopro Profitag
Voll war's beim neunten Sopro Profitag (Foto: Sopro Bauchemie)

Um allen 900 angemeldeten Fachhandwerkern optimale Bedingungen bieten zu können, fand die Veranstaltung wieder an zwei Terminen statt – mit identischen Themen und Referenten. Sopro Geschäftsführer Andreas Wilbrand wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die Veranstaltung in einer „goldenen Dekade des Wohnungsbaus“ und damit in einem für das Fliesenfachhandwerk überaus positiven Umfeld stattfindet. Limitiert werde das Wachstum allerdings durch einen Mangel an qualifizierten Fachhandwerkern. Mit dem Profitag will die Sopro zu einer weiteren Qualifizierung und zu einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen Handwerk und Industrie beitragen – mit Hilfe informativer Vorträge von namhaften Experten und interessanten Praxisvorführungen.

Ein wichtiges Thema war auch in diesem Jahr der Umgang mit Großformaten. Fliesenlegermeister Volker Schwenk blickt auf zehn Jahre Erfahrung mit XXL-Fliesen und legte in seinem Vortrag dar, warum Großformate eine enorme Chance für den qualifizierten Fliesenleger sind, um sich einen wachsenden Markt zu sichern. Allerdings sei die Verlegung dieser Fliesen stets Teamarbeit und erfordere einen erweiterten Werkzeugpool. Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Kammerer, Bereichsleiter Anwendungstechnik bei der Sopro Bauchemie, fügte dem Vortrag des Verarbeiters den bauchemischen Part hinzu. Gefragt seien neben dem handwerklichen Geschick und hohem Fachwissen vor allem eine geringe Kompromissbereitschaft, was die Durchführung der Verlegearbeiten und die Auswahl der Verlegematerialien betrifft. Rechtsanwalt Goetz Michaelis, Fachanwalt für Bau- und Ingenieurrecht, erläuterte anschließend in einem sehr humorvollen Vortrag, welche praktischen rechtlichen Folgen die neuen Abdichtungsnormen für den Bauhandwerker haben, und Diplom-Psychologin Monika Matschnig erläuterte zum Abschluss in ihrem nicht minder launigen Beitrag, warum unser „Körper der größte Schwätzer“ ist und „nie lügt“. Ergänzt wurden die Fachvorträge durch eine Vielzahl von anwendungstechnischen Demonstrationen mit bewährten aber auch neuen Sopro-Produkten, die mehrmals am Tag in drei eigens dazu vorbereiteten Vorführ-Zelten durchgeführt wurden.

www.sopro.com

11.12.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.