zurück

Mischen ohne Strom

Die beiden Schweizer Fliesenleger Kurt Wälti und Urs Lüthi haben ein Werkzeug entwickelt, das für staubarmes Arbeiten auf der Baustelle sorgt: den „Rührsack“. (Foto: Emanuel Stotzer Fotografie)

Der „Rührsack“ (Foto: Emanuel Stotzer Fotografie)
Wiederverwendbar: Nach dem Mischen wird der „Rührsack“ einfach mit Wasser ausgewaschen. (Foto: Emanuel Stotzer Fotografie)

Damit ist laut der beiden Erfinder „ein schnelles, geräuschloses und vor allen Dingen staubfreies Anrühren von Beton, Estrich oder auch Drainagemörtel möglich, was auch schon von renommierten Herstellern dieser Produkte oder Mörtelmischungen getestet und bestätigt wurde“. Weitere Vorteile gegenüber herkömmlichen, elektrisch betriebenen Rührwerken sind unter anderem die geringen Anschaffungskosten, der „Rührsack“ ist platzsparend verstaubar und – gerade im Außenbereich wichtig – jederzeit und überall verfügbar, da ein stromfreies Mischen möglich ist.

Zielgruppen für den „Rührsack“ sind in erster Linie Handwerker wie Fliesen- und Plattenleger, Maurer sowie Garten- und Landschaftsbauer.

Produktflyer mit Anwendungshinweisen des „Rührsacks“ (Abb.: Wälti+Lüthi Keramik GmbH)
So funktioniert die Anwendung des „Rührsacks“. (Abb.: WL Commerce GmbH)

Wie das Ganze funktioniert, sehen Sie in diesem Video.

www.ruehrsack.ch

31.07.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.