zurück

Rosso Verona

Rosso Verona zählt zu den italienischen Naturstein-Klassikern. Fälschlicherweise wird der Kalkstein in Italien noch häufig als Marmor bezeichnet.

Kalkstein, Naturstein
Gestaltung einer Uferpromenade (Foto: Informationsdienst Naturstein, Trier)

Alle, die schon länger als Einkäufer von Naturstein tätig sind, werden beim Herkunftsort Sant‘ Ambrogio di Valpolicella sicherlich an alte Zeiten erinnert. Vor Einführung der internationalen Natursteinmesse Marmomacc in Verona war Sant‘ Ambrogio di Valpolicella Austragungsort eine, für den deutschen Markt, sehr beliebten Natursteinmesse. Man pendelte zwischen Messe und den Produktionsbetrieben in der unmittelbaren Umgebung. Somit war der regional abgebaute Rosso Verona, der in sehr vielen größeren und kleineren Betrieben verarbeitet wurde, kaum zu übersehen. Auch für deutsche Touristen, die den Gardasee besuchen, ist dieser Stein allgegenwärtig. Er prägt die regionale Architektur und wird dort sogar in vielen Ortschaften als Bodenbelag für Uferpromenaden im öffentlichen Bereich mit entsprechenden Dicken und rutschhemmend ausgerüsteten Oberflächen verbaut.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen.

31.01.2018