zurück

PCI: Erwerb abgeschlossen

Die PCI-Gruppe hat den Erwerb von Henkels westeuropäischem Bauchemiegeschäft für professionelle Anwender abgeschlossen. Seit 1. Januar 2017 gehören diese Bestandteile der Marken Thomsit und Ceresit zum Portfolio des Augsburger Bauchemiespezialisten. (Foto: PCI)

Marc Christian Köppe wird zum 1. Oktober 2015 neuer Geschäftsführer der PCI Augsburg GmbH
Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung von PCI, ist von einer schnellen und effektiven Integration der neuen Marken überzeugt. (Foto: PCI)

Die PCI Augsburg GmbH will einen neuen Geschäftsbereich „Fußbodentechnik“ unter der Leitmarke Thomsit etablieren. „Diese wird weiterhin von den im Markt bekannten Thomsit-Mitarbeitern aus Vertrieb und Service betreut und erweitert die Produkte der Marke PCI für das Fußbodengeschäft“, sagt Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung von PCI. Der Henkel-Standort in Unna soll für die Dauer von zwei bis drei Jahren gepachtet, und die Produktion im Anschluss an den drei bestehenden Standorten weitergeführt werden.

Investitionen sind vor allem in Hamm unweit des Standortes Unna geplant. Dort sollen unter anderem ein neues Hochregallager sowie zusätzliche Produktionsanlagen entstehen. „Wir werden das Thomsit- und westeuropäische Ceresit-Geschäft schnell und effektiv in die PCI-Strukturen integrieren“, ist Köppe überzeugt. „Unser oberstes Ziel ist es, die Kundenbedürfnisse in gewohntem Maße ohne Unterbrechung und Einschränkung zu erfüllen.“

Auf der BAU 2017 in München präsentiert sich die PCI-Gruppe mit einem neu konzipierten Stand in Halle A1, Stand 410.

www.pci-augsburg.eu

www.bau-muenchen.com

05.01.2017

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.