zurück

Otto-Chemie baut neue Produktionshalle

Am Stammsitz in Fridolfing erweitert Otto-Chemie seine Kapazitäten: Der mittelständische Hersteller von Dicht- und Klebstoffen sowie Verguss- und Beschichtungsmaterialien baut eine neue Produktionshalle. Schon Mitte nächsten Jahres soll dort die vollautomatische Fertigungslinie des ersten Bauabschnitts anlaufen. (Foto: Otto-Chemie)

Otto-Chemie Spatenstich  (Foto: Otto-Chemie)
Erster Spatenstich für den neuen Produktionsstandort in Fridolfing (v.l.): Dipl.-Ing. Wolfgang Edbauer; Johann Hafner, Geschäftsführer; Claudia Heinemann-Nath, Gesellschafterin; Matthias Nath, Geschäftsführender Gesellschafter und Beirat Herbert Nath. (Foto: Otto-Chemie)

Die Produktionsanlage wurde eigens für das Werk entwickelt und ist laut Geschäftsführer Johann Hafner die modernste ihrer Art. Otto-Chemie investiert dafür einen Betrag im unteren zweistelligen Millionenbereich. Ziel ist, „die Produktionskapazität zu erhöhen und noch bessere, konsistentere Produktqualität zu liefern“, so Hafner.

Die Automatisierung soll nicht nur die Produktion erweitern und verbessern, sondern auch die Sicherheitsstandards erhöhen und Emissionen und Abfall reduzieren.

www.otto-chemie.de

12.05.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.