zurück

NRW: Förderprogramm für Elektromobilität erweitert

Um das Klima zu schützen und die Schadstoffbelastungen in den Innenstädten zu senken, fördert die Landesregierung von NRW jetzt den Ausbau der Elektromobilität stärker: Seit Anfang Februar 2019 stellt das Land eine neue Kaufprämie für Unternehmen zur Verfügung, die auf elektromobile Lösungen umsteigen. (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Elektromobilität NRW
Die Landesregierung von NRW hat die Förderung für Handwerker, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, deutlich erhöht. (Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

So erhalten nordrhein-westfälische Unternehmen im Rahmen des Programms „Emissionsarme Mobilität“ seit dem 4. Februar 2019 vom Land 4.000 Euro beim Kauf eines Elektro-Pkw – zusätzlich zur Umweltprämie des Bundes (ebenfalls 4.000 Euro). 8.000 Euro gibt es beim Kauf von E-Nutzfahrzeugen von 2,3 bis 7,5 Tonnen. Wer einen E-Transporter bis 4,25 Tonnen erwirbt, kann also zusammen mit dem Umweltbonus des Bundes Fördergelder in Höhe von 12.000 Euro beantragen.

Man habe das Fördervolumen auf 40 Millionen Euro für Elektromobilität im Jahr 2019 verdoppelt, so Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. „Mit diesen Förderungen bieten wir in Nordrhein-Westfalen ein umfassendes Gesamtpaket zum Einstieg in die Elektromobilität, das von der Beratung über die Anschaffung und Finanzierung von Fahrzeugen bis hin zum Aufbau der Ladeinfrastruktur reicht.“ Prof. Dr. Hans-Jörg Hennecke, Hauptgeschäftsführer Handwerk.NRW, ist von der Wirkkraft der neuen Förderung überzeugt: „Für alle Handwerker und Gewerbetreibenden, die sich jetzt schon für E-Mobilität interessieren, ist das Förderangebot des Landes ein starkes Signal. Es kann für viele Betriebe den Anstoß geben, sich für alternative Antriebe und Ladeinfrastruktur zu interessieren.“

www.elektromobilitaet.nrw.de

www.pixelio.de

16.02.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.