zurück

Neues Oxiegen-Werk vor der Fertigstellung

Oxiegen wird das neue Werk am Standort Bad Lippspringe im Laufe des Oktobers in Betrieb nehmen. Lieferprobleme bei der technischen Ausstattung hatten das Projekt verzögert. (Foto: Oxiegen)

Fliesen, Platten, Wasserdichtheit, Bad, Dusche
Das neue Oxiegen-Werk im Industriepark Pfingstuhlweg in Bad Lippspringe nimmt Form und Gestalt an. (Foto: Oxiegen)

Das neue Werk ist wesentlicher Teil einer Wachstumsoffensive, mit der Oxiegen den Herausforderungen des dynamischen Baumarkts entsprechen will. Die Nachfrage nach den Oxiegen-Produkten und Verbundlösungen für das Abdichten, Entkoppeln und Schalldämmen unter Fliesen und Platten steige, was zusätzliche Kapazitäten erforderlich mache. Zudem setzt Oxiegen nach eigenen Angaben mit dem neuen Werk seine Strategie um, norm- und systemkonforme Verbundlösungen als Alles-aus-einer-Hand-Angebot zu entwickeln und zu produzieren, ohne dafür Systempartnerschaften eingehen zu müssen: „Qualität und Zuverlässigkeit lassen sich auf diese Weise am besten gewährleisten“, so Oxiegen-Geschäftsführer Heinfried Watermann.

Parallel zu den Kapazitätserweiterungen mit der neuen Fertigungsstätte leistet das Unternehmen weitere Investitionen in Digitalisierung und Automatisierung. Beispiele dafür sind der Einsatz moderner Robotertechnik in der Produktion als auch die aktuelle Entwicklung eines Online-Shops, mit der Watermann und seine Mitarbeiter ihren Kunden für die Bestellabwicklung neue elektronische Optionen eröffnen.

Weitere Informationen zu dem Werk und den Zukunftsplänen von Heinfried Watermann erhalten Sie in der FLIESEN & PLATTEN-Ausgabe 10/2018.

www.oxiegen.de

07.08.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.