zurück

Mobile Generalisten: Konkurrenz zum Traditionshandwerk?

Es werden immer mehr, aber wir wissen kaum etwas über sie: die mobilen Generalisten, die ohne Werkstatt als Allround-Handwerker in mehreren Gewerken ohne Meisterzwang arbeiten. Welche Bedeutung sie für Hersteller und Handel als Zielgruppe haben könnten, untersucht die neue Marktforschungsstudie „Traditionelle Handwerksbetriebe und werkstattlose Mobile Generalisten“ von RM Handelsmedien. (Abb.: Rudolf Müller Mediengruppe)

Marktforschungsstudie „Traditionelle Handwerksbetriebe und werkstattlose Mobile Generalisten“ von RM Handelsmedien (Abb.: Rudolf Müller Mediengruppe)
Die Studie untersucht die mobilen Generalisten als Zielgruppe für Händler und Hersteller. (Abb.: Rudolf Müller Mediengruppe)

Die Studie untersucht die Konkurrenzsituation zum traditionellen Handwerk und analysiert die Bedeutung der mobilen Generalisten und der traditionellen Handwerker für Hersteller und Handel. Sie vergleicht die beiden Gruppen unter anderem hinsichtlich ihrer Betriebsmerkmale, Betriebsgrößen, Arbeitsbiografien, Auftraggebern, ausgeführten Gewerken, Auftrags- und Umsatzvolumina. Analysiert werden auch das Einkaufsverhalten, also etwa Einkaufsorte, Bestellfrequenzen, Einkaufsvolumen, Produktpräferenze, sowie Markenpräferenzen, das Verhältnis zu Handels- und Herstellermarken, Informationsverhalten und Zahlungsverhalten. Zudem geht es um die Frage: Sind mobile Generalisten Konkurrenz oder doch Ergänzung zum klassischen Handwerk? Und profitieren sie vom „Do-it-for-me“-Megatrend? Qualitative Aussagen traditioneller Handwerksbetriebe wie mobiler Generalisten ergänzen die Ergebnisse der Studie.

Die 80-seitige Studie ist als E-Book-PDF erhältlich unter www.baufachmedien.de. Dort können Interessierte auch eine kostenlose Leseprobe herunterladen.

www.baufachmedien.de

27.05.2020

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.