zurück

Loba wird Teil der Ardex-Gruppe

Der Klebstoffhersteller Wakol GmbH übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an der Loba GmbH & Co. KG, einem führenden Hersteller von Oberflächenveredelungen. Da Wakol seit 2015 mehrheitlich zur Ardex-Gruppe gehört, wird Loba also Teil des internationalen Verbunds der Ardex-Gruppe. (Foto: Loba)

Loba Ardex Wakol
Von links: Mark Eslamlooy (CEO der Ardex-Gruppe), Michael Fischer (Geschäftsführender Gesellschafter von Loba) und Christian Groß (Gesellschafter und CEO von Wakol) (Foto: Loba)

Um diese Transaktion zu ermöglichen, stellen vier langjährige Loba-Gesellschafter ihre Anteile zum Verkauf. Übergeordnetes Ziel dieser Entscheidung ist es, den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern. Die neue Gesellschafterstruktur besteht somit aus der Wakol GmbH und Diplom-Kaufmann Michael Fischer, der weiterhin in unveränderter Rolle als Geschäftsführer zur Verfügung steht. „Durch den Verbund der Unternehmen Wakol und Loba ist es uns gelungen, unser Unternehmen mit einer äußerst nachhaltigen Perspektive auszustatten sowie die Weichen für meine Nachfolge frühzeitig zu stellen. Das internationale Netzwerk des Ardex-Verbunds eröffnet uns hervorragende Chancen, weiter gesund zu wachsen und Loba erfolgreich in die Zukunft zu führen“, so Michael Fischer.

„Seit mehr als 20 Jahren pflegen Loba und Wakol eine exzellente Zusammenarbeit, diese können wir nun weiter intensivieren“, so Wakol-Gesellschafter und CEO Christian Groß. „Ich bin überzeugt davon, dass sich im Ardex-Verbund für beide Unternehmen große Chancen bieten und gleichzeitig die Wertvorstellungen und die Kultur eines Familienunternehmens erhalten bleiben.“ Auch Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe, ist erfreut über die Partnerschaft. Durch die Kooperation könne die Kompetenz der Ardex-Gruppe im Bereich der Bodensysteme und Oberflächenveredelungen weiter ausgebaut werden. „Die Marke Loba genießt eine hervorragende Reputation und steht für technische Kompetenz, qualitativ hochwertige Produkte sowie einen exzellenten Service.“

Standort in Ditzingen wird ausgebaut
Der Standort von Loba in Ditzingen wird als Entwicklungs- und Produktionszentrum für die Oberflächenveredelung innerhalb der Ardex-Gruppe weiter ausgebaut. Dabei spielen die Behandlung und Veredelung von Holz und Kork derzeit eine zentrale Rolle. Weitere Aktivitäten gibt es im Bereich von elastischen und zementären Belägen. Firmierung, Marke und Vertriebsstruktur bleiben ebenso bestehen wie die Ansprechpartner für Kunden und Lieferanten. Die Unternehmensorganisation und das Personal bleiben in beiden Unternehmen unverändert. Der Vollzug der Transaktion wird nach der obligatorischen Prüfung durch die Kartellbehörden bis spätestens Ende November 2018 erwartet.

www.loba.de

www.wakol.com

www.ardex.de

06.11.2018

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.