zurück

Köbig spendet hilfsbedürftigen Menschen Schutzmasken

Rund 5.000 Mund/Nase-Schutzmasken hat der Baubedarfsspezialist Köbig im Rahmen der Aktion „Mainzer Wirtschaft hilft“ gespendet. (Foto: Köbig/Berg)

Köbig, Schutzmasken, Spende
Köbig spendete rund 5.000 Mund/Nase-Schutzmasken an Obdachlose und einkommensschwache Mitbürger. Links im Bildvordergrund: der geschäftsführende Köbig-Gesellschafter Markus Thurn. (Foto: Köbig/Berg)

Insgesamt kamen bei dieser Sammlung, die auf eine Idee der Mainzer Prinzengarde zurückgeht, zirka 10.000 Stück zusammen. Empfänger ist die Pfarrer-Landvogt-Hilfe e.V. in Mainz. Die Schutzmasken werden an Obdachlose und einkommensschwache Mitbürger verteilt, unter anderem durch Streetworker.

Bei der Übergabe sagte Markus Thurn, geschäftsführender Köbig-Gesellschafter: „Wir sehen uns seit der Firmengründung vor nunmehr 130 Jahren stets auch in der gesellschaftlichen Verantwortung – wir wollen glaubhaft helfen.“ Thurn verwies darauf, dass viele Menschen seit Einführung der Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz am 27. April noch heute keine schutzgerechten Behelfsmasken, oftmals auch aus finanziellen Gründen, tragen würden. Dadurch seien sie selbst und die Gesellschaft einem erhöhten Risiko durch das Coronavirus ausgesetzt.

Inzwischen sagte Markus Thurn der Pfarrer-Landvogt-Hilfe auch die Lieferung von Desinfektionsmaterial zu. Wie es hieß, habe der 1981 gegründete gemeinnützige Verein noch nie in seiner Geschichte so viel Desinfektionsmittel wie in der Corona-Zeit verbraucht.

www.koebig.de

20.08.2020