zurück

Köbig: Investitionen in Alzey zahlen sich aus

So schnell können sich Investitionen lohnen: Der Baubedarfsspezialist Köbig hat an seinem Standort Alzey seit 2019 rund 500.000 Euro investiert – das habe sich schon jetzt ausgezahlt, so das Unternehmen. Trotz Corona werde der Umsatz bis Ende 2020 voraussichtlich zwischen fünf und sieben Prozent über dem Vorjahresniveau liegen. (Foto: Köbig/Berg.)

Köbig Alzey-Niederlassungsleiter Roland Kreßner in der neuen Boutique
Für Köbig Alzey-Niederlassungsleiter Roland Kreßner trägt auch die neue Boutique für Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe zum gestiegenen Umsatz bei. (Foto: Köbig/Berg)

In Alzey hatte Köbig die 600 Quadratmeter große Ausstellungsfläche und einen Fachmarkt für Handwerker („Profi-Treff“) erweitert und modernisiert. Geplant sind weitere Neuerungen: Im bereits seit Jahren auf den neuesten Stand gebrachten Fuhrpark sollen in Kürze nur noch Elektro- anstelle von Diesel-Gabelstaplern zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt dafür sei auch eine eigene E-Tankstelle in Planung. Die auf einem Firmengebäude installierte Photovoltaikanlage erfülle die Erwartungen an den Strom-Eigenbedarf und die Netzeinspeisung.

Imagefaktor Arbeitskleidung

„Was ich nie gedacht hätte: Wir haben jetzt auch eine 140 Quadratmeter große Boutique. Hier sind im Wesentlichen Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhe erhältlich. Sie sind für Handwerker mittlerweile zum Imagefaktor geworden“, sagt Niederlassungsleiter Roland Kreßner. Branchenberechnungen zufolge würden durchschnittlich rund 250 Euro pro Mitarbeiter für solche oftmals das Erscheinungsbild der Firmen betonende Ausstattungen ausgegeben.

Lüftungskonzepte sind gefragt

Ein zunehmendes Interesse registriert Köbig in Alzey für moderne Klima- und Lüftungskonzepte: „Hier ist natürlich Corona ein Trigger!“, so Kreßner. Von den Kunden ebenfalls oft gekauft seien Produkte für umweltschutzorientierte Anwendungen wie Regenwassernutzung und Dachbegrünung. Dafür halte sich die Nachfrage nach Bauprodukten zur besseren Wohngesundheit bislang noch in Grenzen.

Für Roland Kreßner ist Köbig in Alzey bislang gut durch die Corona-Zeit gekommen. Gleichwohl gebe es unverändert einen großen Wettbewerbsdruck im Markt. Optimistisch stimme das zufriedenstellende Neubauvolumen.

Die Köbig-Gruppe ist auf den Handel mit Baustoffen, Produkte des Garten- sowie Landschaftsbaus, Fliesen und Haustechnik (Sanitär/Heizung) ausgerichtet und hat im letzten Jahr circa 165 Millionen Euro umgesetzt. An 13 Standorten in Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen arbeiten aktuell etwa 600 Mitarbeiter.

www.koebig.de

09.11.2020