Corona
Newsticker für die Fliesenbranche

Corona, Virus
Foto: wildpixel/istock


29. März 2020:

  • Die V & B Fliesen GmbH ist weiterhin weitgehend lieferfähig. Der Vertriebsaußendienst ist im Homeoffice telefonisch oder per Mail erreichbar. Das Unternehmen hat weitere Vorkehrungen getroffen, um Mitarbeiter und Geschäftspartner zu schützen.

27. März 2020:

  • Logo: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller Nach der Pressekonferenz von Markus Söder in der vergangenen Woche hat sich Jan Kempf, Geschäftsführer von Fliesen Kempf aus dem bayerischen Markt Erlbach, proaktiv dazu entschlossen, seinen Betrieb vom 23. März 2020 an für zwei Wochen zu schließen – gegenüber F+P nennt er die Gründe.

  • Zehn Steuerberater-Tipps: Die aktuelle Krise bringt viele Unternehmen in eine finanzielle Schieflage, die zuweilen sogar ihre Existenz gefährdet. Steuerberater Karsten Freyer, Freinsheim bei Ludwigshafen, gibt zehn Tipps, wie Sie eine solche Entwicklung vermeiden.

  • Kessel erweitert digitales Angebot: In kürzester Zeit hat die Kessel AG ihr Online-Angebot für Handwerker, Mitarbeiter im Handel, Sachverständige, Planer, Architekten, Bauunternehmer und Bauleiter um weitere zehn Webinare rund um die Entwässerungstechnik ergänzt.

26. März 2020:

  • Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen heute beantragen: In einem Rundschreiben weist der Bundesverband Estrich und Belag (BEB) darauf hin, dass der Antrag auf Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen heute gestellt werden muss!

  • Handwerkskammer Konstanz arbeitet auf Hochtouren: 1.000 Anträge auf Landes-Soforthilfe hat die Handwerkskammer Konstanz am Donnerstag, 26. März 2020 (Stand 16:45 Uhr), bereits erhalten. Die Soforthilfe soll Unternehmen dabei unterstützen, akute Liquiditätsengpässe überbrücken zu können. Mehr

  • Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest: Verlässliche Testergebnisse ermöglichen Differenzialdiagnostik in unter 2,5 Stunden. Bosch-CEO Dr. Volkmar Denner: „Der COVID-19-Schnelltest von Bosch trägt dazu bei, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und Infektionsketten schneller zu durchbrechen.“ Mehr

  • Logo: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller Fliesen-, Platten- und Mosaikleger sind aktuell von der Corona-Pandemie genauso betroffen wie Handwerker aus anderen Gewerken. In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse fast schon überschlagen. Bei F+P Fliesen und Platten erzählen Unternehmer aus NRW in einem ersten Teil, ob sie schon in eine Schieflage geraten sind, über etwaige Lieferschwierigkeiten oder was sie tun, um das Bestehen ihres Betriebs zu sichern.

25. März 2020:

  • Estrichpreis verschoben: Der Bundesverband Estrich und Belag (BEB) hat die Ausschreibung für den Deutschen Estrichpreis 2020 aufgehoben und wird den Estrichpreis 2021 Ende des Jahres ausschreiben. Hintergrund ist die Verschiebung der Fachmesse EBF 2020 (Estrich – Parkett – Fliese). Bewerbungen werden für den Estrichpreis  2021 berücksichtigt.

  • #fliesestattkrise: Fliesenhändler Leibfried aus Bürgstadt berät seine Kunden jetzt per Videochat.

  • Partner helfen Partnern – Frachtfreie Streckenlieferungen: Die aktuelle Situation ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. Eine Kernaufgabe für die Partner von Schlüter-Systems im Handel ist es zurzeit, den Baustellenbetrieb im Handwerk durch eine hohe Warenverfügbarkeit sicherzustellen. Mehr

  • Meissen Keramik operational stabil: Die Meissen Keramik GmbH kann auch in diesen schwierigen Zeiten die Warenversorgung seiner Kunden aufrechterhalten. Sämtliche Produktionsstätten zur Herstellung von Fliesen und Sanitärprodukten sind in Betrieb und laufen unverändert stabil. Mehr

24. März 2020:

  • Das Kabinett der Landesregierung Baden-Württembergs hat, wie Ministerpräsident Kretschmann und Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut heute auf einer Regierungspressekonferenz in Stuttgart bekanntgaben, ein Soforthilfeprogramm beschlossen. Mehr

  • Supergrip Deutschland informiert: Antirutschbehandlung mit Supergrip vor der Verlegung in der Unternehmens-Werkstatt und weiterhin als Dienstleistung auf Ihrer Baustelle. Mehr

  • Lieferfähigkeit von Schlüter-Systems nicht beeinträchtigt: Schlüter-Systems hat alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um das Risiko einer Corona-Infizierung sowohl für Kund*innen als auch die eigenen Mitarbeiter*innen zu minimieren – Produktion und Lieferfähigkeit sind weiter sichergestellt. Mehr

  • Corona-Infos von der IKK: Die IKK classic setzt sich als Krankenkasse natürlich auch intensiv mit dem Thema Corona auseinander. Um vor allem Betriebe zu unterstützen, hat sie die wichtigsten Informationen rund um die Corona-Pandemie auf ihrer Website gebündelt. Was kann man tun, um Beschäftigte und Betrieb zu schützen? Welche Rechte und Pflichten haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber? Welche finanzielle Unterstützung gibt es in dieser Notlage? Für diese und weitere Fragen wurden einige Infos zusammengestellt.

  • „Split Operations“ und Homeoffice bei Steuler-Fliesen: Das Unternehmen hat umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um handlungsfähig zu bleiben. Mehr

  • Bostik informiert zu aktuellen Situation: Der Kleb- und Dichtstoffhersteller beobachtet sehr genau die weltweite Situation im Zusammenhang mit dem Ausbruch von Covid-19. Aktuell arbeiten alle Anlagen weltweit beispielsweise ganz normal. Mehr

23. März 2020:

  • Auch bei Saint-Gobain Weber bedeutet die Corona-Krise keinen Stillstand: Die Fachberater und Anwendungstechniker nutzen derzeit bevorzugt Telefon, Handy und digitale Kanäle, um ihre Kunden zu unterstützen. Die Vor-Ort-Seminare der Weber Akademie wurden ausgesetzt, Online-Schulungen sind jedoch in Planung. Die Technikhotline steht Ratsuchenden wie gewohnt von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr per Telefon sowie per „FaceTime“ oder „WhatsApp Video“ zur Verfügung. Auch der Weber Messenger kann zur Übermittlung von Fragen und Fotos genutzt werden – einfach per WhatsApp an 0211/91369-0; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Darüber hinaus lassen sich Technische Merkblätter, Sicherheitsdatenblätter und weitere Infos über die Weber App sowie das Download-Center unter de.weber abrufen. Zahlreiche Anwendungen sind zudem per Video dokumentiert.

  • Deutsche Fliesenproduzenten bleiben durch Präventivmaßnahmen, Flexibilität und den direkten Dialog mit den Kunden in der Corona-Krise handlungs- und lieferfähig. Mehr

  • Kontaktverbote und Ausgangssperren: Was bedeutet das für Arbeitnehmer? Der Hamburger Fachanwalt für Arbeitsrecht Prof. Dr. Michael Fuhlrott erklärt, wie sich Mitarbeiter und Betriebe aktuell rechtssicher verhalten. Mehr

  • Ausbildung während der Corona-Krise: Darf man Auszubildenden gegenüber Kurzarbeit anordnen? Müssen sie in den Betrieb kommen, wenn kein Unterricht stattfindet? Kann der Auszubildende in den Urlaub geschickt werden? Die Handwerkskammer Stuttgart hat die wichtigsten Infos zusammengestellt.

  • Italien stoppt Produktion nicht lebensnotwendiger Industriezweige: Ab Mittwoch, 25. März 2020, dürfen in Italien nur noch solche Unternehmen mit ihrer Produktion fortfahren, die eine entscheidende Rolle für das weitere Funktionieren des Gemeinwesens haben. Bis Mittwoch sei die Fliesenproduktion gesichert. Mehr

  • IFH/Intherm abgesagt: Die vom 21. bis 24. April 2020 geplante IFH/Intherm, die Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik in Nürnberg, wird aufgrund der nicht vorhersehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie für 2020 abgesagt. Die Verantwortlichen sehen damit von der ursprünglich angedachten Verschiebung ab und setzen die Gesundheit und Planungssicherheit aller Messeteilnehmer an erste Stelle.

  • Mapeis Unterstützung im Kampf gegen COVID-19: Aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Krise informiert die Mapei GmbH über die aktuelle Situation bezüglich Lieferfähigkeit, Zutritt zum Mapei-Gelände und Kontakt zum Außendienst. Mapei SpA unterstützt darüber hinaus Krankenhäuser im Kampf gegen COVID-19. Mehr

  • ZDB: Bautätigkeit absichern – Coronavirus ist höhere Gewalt! Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), sprach sich heute in Berlin dafür aus, dass Baustellen nicht geschlossen werden dürfen. Mehr

  • Die CDU Niedersachsen hat eine Internetseite eingerichtet, auf der Notfallhotlines und hilfreiche Links beispielsweise zu Liquiditätshilfen, Themen wie Kurzarbeitergeld, Steuern und vielem mehr zu finden sind.

  • Planungssicherheit auch in Krisenzeiten: In der aktuell unüberschaubaren Situation versichert Dural seinen Kunden und Partnern, dass das gesamte Produktportfolio auch mittelfristig lieferbar ist. Der Hersteller von Profilen, Systemen und Lösungen hat seine Bestände aufgestockt, um weiterhin ein Höchstmaß an Projekt- und Planungssicherheit zu gewährleisten. Mehr

21. März 2020:

  • PCI richtet Corona-Task-Force ein und bietet Webinare an: PCI Augsburg hat ein Corona-Task-Force-Team eingerichtet. Für ausfallende Akademie-Seminare sollen Webinare angeboten werden. Mehr
  • Alferpro schickt Außendienstler ins Homeoffice: Alferpro hat zum Schutz der Ausbreitung von Covid-19 seinen Außendienst ins Homeoffice verlegt. Die Produktion läuft weiter, Werksbesuche und andere Trefffen sind abgesagt. Mehr

  • Hautschutztipps für häufiges Waschen oder Desinfizieren: Desinfektion und häufiges Händewaschen sind aktuell unerlässlich. Aber Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel und auch Wasser entziehen der Haut Fette – und können somit auf Dauer zu Hautschädigungen führen. Der Hersteller Peter Greven Physioderm (PGP) hat eine neu entwickelte Generation besonders hautverträglicher Hautreiniger im Programm. Mehr

20. März 2020:

  • Villeroy & Boch beschließt weitere Maßnahmen: Die Villeroy & Boch AG reagiert auf die sich zuspitzende COVID-19-Pandemie sowie die in ihrem Zuge getroffenen behördlichen Maßnahmen und unterbricht Teile der europäischen Produktion. Mehr

  • Handwerkskammer Köln: Die Standorte der Handwerkskammer sind bis auf weiteres für externe Besucher geschlossen und es findet kein Unterricht am Bildungszentrum Butzweilerhof in Köln statt. Nach Ostern – sofern sich die Lage verbessert hat – hoffen Fliesenlegermeister André Schmitz und seine Kollegen darauf, „wieder mit voller Kraft voraus weiter ausbilden“ zu können. Die Azubis haben Anwesenheitspflicht im Betrieb, alle Prüfungen, auch Gesellen- und Meisterprüfungen, wurden abgesagt.

  • Krisentelefon und zentrale E-Mail-Adresse: Der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) und die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) haben eine zentrale, landesweite Service-Hotline für alle nordrhein-westfälischen Handwerksorganisationen eingerichtet. Über diese Hotline können konkrete Anfragen aus den Handwerksorganisationen sowie den handwerklichen Bildungseinrichtungen zum Umgang mit der Krise und ihren Auswirkungen gesammelt werden, um diese gebündelt an die zuständigen Stellen, wie etwa Landes- und Bundesministerien, mit dem Ziel zu übermitteln, schnell praxisnahe Lösungen zu finden. Krisentelefon für Handwerksorganisationen und Bildungszentren des Handwerks in NRW: 0211 300 77 22; Mailadresse: corona@whkt.de

  • Fliesen und Naturstein desinfizieren: Eine ideale Desinfektion besteht laut Fila aus drei Schritten – Reinigung, Hygiene und Desinfektion. Lesen Sie hier, was dabei für Fliesen und Naturstein zu beachten ist. Mehr

  • Remmers produziert jetzt auch Desinfektionsmittel: In Zeiten der Corona-Krise reagiert Remmers auf die aktuelle Ausnahmesituation. Neben zahlreichen innerbetrieblichen Schutzmaßnahmen für die Belegschaft hat der niedersächsische Premium-Anbieter von Bautenschutz-Produkten, Holzfarben und -lacken sowie Bodenbeschichtungen jetzt kurzfristig einen Teil seiner Produktion für die Bekämpfung des Virus umgestellt. Mehr

  • Proline trotzt der Corona-Krise: Im Zuge der Ausweitung des COVID-19-Virus möchte Proline mitteilen, dass „wir alle erforderlichen vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen ergriffen haben, um unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und unser gemeinsames Geschäft zu schützen“. Weitere Infos zur Lieferfähigheit und Baustellenbelieferung finden Sie hier.

19. März 2020:

  • Sopro ProfiAkademie – Schulungen abgesagt: Bis einschließlich Mai 2020 hat Sopro Bauchemie alle Akedemie-Schulungen abgesagt. „Letzlich geht uns allen der Schutz der Gesundheit vor“, heißt es aus Wiesbaden. Bei Rückfragen können Sie sich per E-Mail an profiakademie@sopro.com oder an die Hotline +49 611 1707 278 oder -214 wenden.
    Darüber hinaus informierte das Unternehmen in einer Kundeninformation über die aktuelle Situation. Demnach arbeitet die Produktion planmäßig und Sopro ist in der Lage, ihre Kunden in allen Vertriebsregionen zu beliefern. „Die Lieferketten zu unseren Vorlieferanten sind aktuell stabil und werden derzeit allenfalls durch logistische Verzögerungen beeinträchtigt. Diese Verzögerungen haben wir durch ein rechtzeitig in Kraft gesetztes Vorratsmanagement unter Kontrolle. Wir haben Vorkehrungen getroffen, um die Sicherheit auf unserem Gelände zu gewährleisten und gleichzeitig den normalen Arbeitsablauf aufrechtzuerhalten. Wir haben dafür Sorge getragen, dass durch Teilung von operativen Mitarbeiterteams in Office- und Home-Office-Arbeitsplätzen auch denkbare Ausfälle kompensiert und wichtige Prozesse aufrechterhalten werden können“, so die Information.

  • Dallmer – Wir sind für Sie da!: In diesen schwierigen Zeiten rund um den Corona-Virus ist sich Dallmer, Anbieter im Bereich der Entwässerungstechnik, der Verantwortung aller bewusst. „Daher haben wir für das Unternehmen und unsere Mitarbeiter/innen einige Sicherheits- und Hygienemaßnahmen eingeführt. Ziel unserer Maßnahmen ist selbstverständlich die nachhaltige Sicherung der Gesundheit unserer Kunden, Lieferanten, unserer Mitarbeiter/innen und deren Familien und Angehörigen. Alle Meetings und Besuche werden – soweit möglich – minimiert bzw. telefonisch durchgeführt“, heißt es auf der Homepage. Und weiter: „Unsere Veranstaltungen (Seminare, Haus-Messen, Girls' Day, Berufsfelderkundungstage usw.) haben wir zum Schutz unserer Kunden/innen und Mitarbeiter/innen abgesagt. Unsere Produkte sind ‚Made in Germany‘ und daher sind wir aktuell weiter lieferfähig. Natürlich wissen wir nicht, wie sich der Virus weiter ausbreitet und ob er uns noch in einzelnen Unternehmensbereichen treffen wird. Sie können aber versichert sein, dass wir alle Maßnahmen ergriffen haben, um die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten.“ Dallmer ist weiterhin telefonisch, per Mail und per WhatsApp zu erreichen.

  • Gewerbesteuer-Vorauszahlungen: Die obersten Finanzbehörden der Länder haben heute Erlasse zur Gewerbesteuer in Kraft gesetzt. Demnach dürfen auch die Finanzämter die Gewerbesteuer-Vorauszahlungen anpassen, wenn für den laufenden Erhebungszeitraum ein veränderter Gewerbeertrag zu erwarten ist. Das gilt insbesondere für die Fälle, in denen das Finanzamt Einkommensteuer- und Körperschaftssteuervorauszahlungen anpasst (R 19.2 Abs. 1 Satz 5 GewStR). Wer als Gewerbesteuerpflichtiger „nachweislich und nicht unerheblich“ betroffen ist, kann bis zum 31. Dezember 2020 einen Antrag auf die Herabsetzung der Gewerbesteuer-Vorauszahlung stellen. Das Finanzamt darf diesen Antrag nicht allein deshalb ablehnen, weil der Antragsteller die Schäden wertmäßig nicht im Einzelnen nachweisen kann. Nimmt das Finanzamt den Antrag an, ist auch die betreffende Gemeinde an die Entscheidung gebunden.
    Anträge auf Stundung oder Erlassen sind nur dann an das Finanzamt und nicht an die Gemeinde zu richten, wenn die Festsetzung und Erhebung der Gewerbsteuer nicht in Hand der Gemeinden liegt. Das meldet die DASV Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e. V.

  • Corona und laufende Bauvorhaben: Wie ist die Rechtslage? Für etliche Betriebe bedeuten die derzeitigen Maßnahmen, dass sie abgeschlossene Bauverträge nicht einhalten können. Was dabei nun gilt, erklärt die Frankfurter Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht  Helene-Monika Filiz, Präsidentin des VBMI – Verband Deutscher Anwälte für Bau-, Miet- und Immobilienrecht e. V. mit Sitz in Kiel, hier.

  • Die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) hat ihren Leitfaden „Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie“ aktualisiert (Stand: 13. März 2020). Folgende Themen werden darin behandelt:

    • Arbeitspflicht: Wer muss unter welchen Umständen weiter zur Arbeit kommen?
    • Meldepflicht: Muss dem Gesundheitsamt mitgeteilt werden, wenn Mitarbeiter krank sind?
    • Vergütungsanspruch: Bekommen Arbeitnehmer weiterhin ihr Gehalt, wenn sie krank sind, ein Infektionsrisiko darstellen, ihre Kinder betreuen müssen oder aufgrund angeordneter Maßnahmen ihren Arbeitsplatz nicht erreichen können?
    • Anspruch auf Entgeltfortzahlung: Wann trifft den Arbeitnehmer ein Verschulden an einer Infektion, sodass sein Entgeltfortzahlungsanspruch erlischt?
    • Betriebsrisiko: Wie können Inhaber übermäßige Belastungen abwehren?
    • Datenschutz vs. Fürsorgepflicht
    • Wann kann Kurzarbeit angeordnet werden?
    • Welche vorbeugenden Maßnahmen des Arbeitsschutzes müssen laut Arbeitsschutzgesetz getroffen werden?
    • Arbeitnehmerentsendung/Dienstreisen

      Auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die wichtigsten Antworten auf arbeitsschutzrechtliche Fragen zusammengestellt.


  • Rechtslage bei Betriebsschließung, Lieferengpässen oder Leistungsverzug: Zu viele Mitarbeiter sind krank oder das Material für die Baustelle wird nicht geliefert – wer haftet dann? Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat dazu einen Leitfaden veröffentlicht, der die wichtigsten Fragen beantwortet. Spoiler: Haftung setzt ein Verschulden voraus – und wer zum Beispiel Hygieneempfehlungen nicht einhält, handelt fahrlässig.

  • Handwerkskammern verstärken Beratungsangebot: Während die Geschäftstellen geschlossen und Prüfungen, ÜLU und Kurse abgesagt sind, konzentrieren sich die Handwerkskammern auf die Beratung per E-Mail und Telefon zu aktuellen Fragen wie Anwesenheitspflicht im Ausbildungsbetrieb, Soforthilfen und Verhalten im Krankheitsfall. Der Westdeutsche Handwerkskammertag hat die Webseite www.whkt.de/coronakrise aufgebaut, auf der aktuelle Infos für das Handwerk zu finden sind.

  • EuroFEN sagt Seminare bis 19. April ab: Der Sachverständigenkreis Fliesen, Estrich und Naturstein muss alle Seminare bis zum 19. April absagen. Über eventuelle Ersatztermine wird so bald wie möglich informiert.

  • DGfdB sagt Sitzungen der Arbeitskreise ab: Neben der Sitzung der Ausschüsse in Göttingen, die am 13. und 14. Mai stattfinden sollte, hat die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V. nun auch alle ARbeitskreissitzungen bis zum 15. Mai abgesagt. Betroffen hiervon sind die Arbeitskreise „Betriebswirtschaft“, „Wasseraufbereitung“, „Bäderbau“, „Digitale Technologien für Planung und Betrieb“ sowie „Elektrotechnik“. Je nach weiterer Entwicklung können einzelne Sitzungen bei Bedarf auf den Juni verlegt werden.

  • Karl Dahm-Handwerkertage abgesagt: Karl Dahm hat seine Handwerkertage am 24. und 25. April abgesagt. Das Unternehmen meldet weiter, dass Bestellungen per Onlineshop, Fax, E-Mail oder Telefon wie gewohnt bearbeitet werden. Der Fachmarkt vor Ort ist zur Zeit nicht frei zugänglich, Waren können aber dort abgeholt werden.

  • Absage Bilanzpressekonferenz: Die Entwicklungen angesichts der aktuellen Coronavirus SARS-CoV-2-Situation haben die Uzin Utz AG veranlasst, ihre Bilanzpressekonferenz, die für den 21. April 2020 anberaumt war, abzusagen. Die Veröffentlichung des Konzern- und Jahresabschlusses 2019 erfolgt am 30. März 2020 im Anschluss an die Feststellung des Jahresabschlusses der Uzin Utz AG sowie der Billigung des Konzernabschlusses auf ihrer Homepage www.uzin-utz.com. Der postalische Versand des Geschäftsberichts findet bis Ende April 2020 statt.

  • Wieder erreichbar: Die Störung der Telefonanlage bei  der RM Rudolf Müller Mediengruppe ist behoben, wir vom F+P Fliesen-Team sowie alle anderen Kollegen sind auch telefonisch wieder erreichbar!

18. März 2020:

  • Corona in Italien: Abläufe neu denken – Italiens Fliesenindustrie produziert seit mehreren Wochen unter den Bedingungen der Virus-Epidemie. Nun setzen manche Unternehmen die Produktion zeitweilig aus. Mehr

  • Soudal sagt Teilnahme an Fachmesse Fensterbau/Frontale in Nürnberg Mitte Juni ab: Der Kleb- und Dichtstoffhersteller rechnet bis Juni nicht mit einer solchen Eindämmung der Pandemie, dass eine internationale Großmesse ohne Infektionsgefahr für Besucher und Aussteller durchgeführt werden kann. Auf der Fensterbau/Frontale 2021 will Soudal wieder dabei sein.

  • Filialen von Stark Deutschland weiterhin geöffnet: Das Unternehmen ergreuft Präventivmaßnhamen, um Kunden und Mitarbeiter zu schützen. Waren sollen direkt am lager abgeholt werden, bestellt werden solltevia Telefon, E-Mail, Fax, Onlineshop oder WhatsApp anstatt an der Theke im Verkaufsraum. Einschränkungen in den Öffnungszeiten oder der Warenfügbarkeit gibt es zum aktuellen Zeitpunkt bei allen zugehörigen Marken nicht. Die Anlieferung der Ware an den Baustellen ist von diesen Maßnahmen nicht betroffen. Alle bis Ende Mai geplanten Veranstaltungen wie Kundenseminare, Lieferantenveranstaltungen und Hausmessen sind bis auf Weiteres abgesagt und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

  • Baden-Württemberg: Handwerk fordert unbürokratisches Zuschussprogramm: Das baden-württembergische Handwerk fordert vom Land Zuschüsse ähnlich der Frosthilfe für die Landwirtschaft im Jahr 2017, bei dem Betrieben, die Einbußen von mehr als 30 Prozent erleiden, 50 Prozent des Scha-dens über einen Landeszuschuss ersetzt wird. Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz, sagt dazu: „Die baden-württembergischen Handwerkskammern leisten dem Land hier gerne administrative Hilfe und stehen jederzeit zur Verfügung, um bei der Umsetzung zu unterstützen.“

    Um herauszufinden, wie stark Handwerksbetriebe aktuell von der Corona-Krise betroffen sind, hat der baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) eine Umfrage gestartet, die wöchentlich wiederholt werden soll.
    Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:
  • Die Corona-Krise ist mittlerweile im gesamten Land und in fast allen Branchen angekommen.
  • Die Schulschließungen haben die Situation nochmals deutlich verschärft.
  • Die Hauptsorge der Betriebe gilt dem Personal. Zum Einen ist die Frage, wie der Betriebsablauf mit den wenigen verfügbaren Mitarbeitern organisiert wird, zum Anderen gibt es viele Nachfragen zur Kurzarbeit und zur Interpretation der Corona-Rechtsverordnung der Landesregierung.
  • Die Betriebe wollen ihr Personal, soweit möglich, halten. Das ist ein gutes Signal an die Zukunft. Denn das Handwerk wäre schnell wieder arbeitsfähig und könnte die Binnenkonjunktur ankurbeln.


  • Logo: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller   Schmidt-Rudersdorf bittet Profi-Kunden um Online-Bestellungen: Der Fliesenhändler Schmidt-Rudersdorf bittet seine Profi-Kunden darum, verstärkt online zur Anlieferung oder Vorkommissionierung auf www.schmidt-rudersdorf.shop zu bestellen. Die Lager seien derzeit gut gefüllt, die Liefersituation, vor allem aus Italien, bleibe abzuwarten. Alle Ausstellungen und der Verkauf sind an allen zehn Standorten geöffnet, die Warenabholung und Anlieferung finden regulär, aber mit erhöhten Vorsichtsmaßnahmen statt – so erläutert Henning Schmidt, Geschäftsführer Vertrieb bei Schmidt-Rudersdorf, die derzeitige Situation.

  • Absage des 1. Brandenburger Fliesenlegertags 2020: Nach intensiven Überlegungen und zahlreichen Gesprächen mit seinen Partnerunternehmen und Ausstellern, im Zusammenhang mit den Risiken und Folgen der Covid-19 Pandemie, hat sich der Landesinnungsverband der Fliesenleger Brandenburg entschlossen, zum Schutz seiner Kollegen, Fachbesucher, Referenten, Aussteller und deren Familien, die Veranstaltung am 5. Juni 2020 abzusagen. Sobald absehbar sei, dass sich die Lage normalisiere und das Allgemeinwohl nicht ausdrücklich gefährdet sei, werde versucht, einen neuen Termin zu finden.

  • Tarifverhandlungen verschoben: Die drei Tarifvertragsparteien, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe, haben heute einvernehmlich vereinbart, den für kommenden Donnerstag, den 19. März 2020 in Berlin geplanten Auftakt der diesjährigen Tarifrunde zu verschieben. Die Aufnahme der Tarifverhandlungen ist für April 2020 vorgesehen, sofern es dann die Umstände erlauben.

  • Fliesen Kempf schließt Firma für zwei Wochen: Zum Schutz der Kunden sowie der Mitarbeiter/innen vor einer Coronainfektion hat sich unser Leserbeirat Jan Kempf zusammen mit seinem Team dazu entschlossen, ab heute die Ausstellung in Markt Erlbach und ab Montag, 23. März 2020, die komplette Firma für zwei Wochen zu schließen. Ab dem 6. April 2020 sind Kempf und sein Team wieder im Einsatz. Die Entscheidung plus Begründung finden Sie in einer Videobotschaft hier.

  • (Finanzielle) Hilfe in der Krise: Wo beantrage ich Kurzarbeitergeld? Was mache ich, wenn sich ein Mitarbeiter eventuell infiziert hat? Wo bekomme ich eine Ausnahmegenehmigung? Hier sind die wichtigsten Hotlines (via BEB):

    Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus (Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.)
    Telefon: 030/346465100
    Montag – Donnerstag 8:00 bis 18:00 Uhr
    Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

    Hotline zu Fördermaßnahmen
    Förderhotline: 030/18615 8000
    Montag – Donnerstag 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    E-Mail: foerderberatung@bmwi.bund.de

    Hotline der KfW
    0800/539 9001 (kostenfreie Servicenummer)
    Montag – Freitag: 08.00-18.00 Uhr

    Beantragung von Kurzarbeitergeld
    Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur. Unternehmerhotline der Bundesagentur:
    Telefon: 0800/45555 20
    Hotline für Fragen zu Ausnahmegenehmigungen:
    BAFA-Hotline: 06196 908-1444
    E-Mail: schutzausruestung@bafa.bund.de

    Hotlines für Bürgerinnen und Bürger
    Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus
    Telefon: 030/346465100
    Montag – Donnerstag 8:00 bis 18:00 Uhr
    Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr


  • Milliardenhilfe für Betriebe: Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat ein Maßnahmenpaket vorgestellt, das mit Kurzarbeitergeld, Liquiditätshilfen und einem Milliardenschutzschild Unternehmen vor existenzieller Bedrohung bewahren soll. Der Bundesverband Estrich und Belag (BEB) hat die Details zusammengefasst.

  • Kollateralschaden: Derzeit sind deutschlandweit fast alle VoIP-Telefonanschlüsse gestört und es ist derzeit nicht abzusehen, wann diese Störung behoben ist. Das liegt im Wesentlichen an dem extremen europaweiten Aufkommen der Homeoffice-Arbeitsplätze, Schaltung zusätzlicher VoIP Anschlüsse et cetera. Davon betroffen ist auch die RM Rudolf Müller Mediengruppe, daher sind die Kollegen sowie wir von F+P Fliesen und Platten derzeit nur per E-Mail erreichbar!

  • Botament Kompetenztage abgesagt: Für den 14. bis 15. Mai 2020 hatte Botament Systembaustoffe ihre Kompetenztage geplant, die aufgrund des Corona-Ausbruchs von einer Absage betroffen sind. „Aber – aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben“, heißt es aus Bottrop. Sobald sich die Lage entspannt hat oder eine Wiederaufnahme der Kompetenztage geplant ist, setzt das Unternehmen alle in Kenntnis.

  • Pandemie-Plan für Betriebe: Wer Hygienemaßnahmen, Homeoffice, Verhalten bei Kundenbesuchen und Kommunikationswege jetzt noch schriftlich festhält und verbindlich kommuniziert, ist für das kommende Durcheinander besser vorbereitet. Hier geht es zu konkreten Tipps.

17. März 2020:

  • Logo: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller   Corona und der Fliesenhandel: Wie sieht die momentane Situation derzeit bei den Fliesenhändlern aus? Dazu haben wir von F+P heute Peter Wenzky, Prokurist und Leiter Sparte Fliese bei Mahler, kurz am Telefon befragt. Er teilte uns mit, dass die Ausstellungen Stand heute geöffnet sind, inklusive des angrenzenden Baumarkts wie in Augsburg. „Das kann sich natürlich jeden Tag ändern – das weiß man nicht“, so Wenzky, der betonte, dass die Handwerker weiter versorgt werden sollen. Bisher seien die Bestellungen auf einem normalen Wert, er habe aber bereits von ein paar Fliesenlegern gehört, dass sie Aufträge auf Kundenwunsch hin verschieben mussten. Bei Mahler selber wurden an den Standorten die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen angepasst und aktualisiert, in den Büros wurde die Arbeit auf Präsenz und Homeoffice aufgeteilt, dort gilt das Rotationsprinzip. „Die Entwicklung ist von der Gesamtlage abhängig“, so Wenzky weiter. „Die Versorgungslage aus Italien, Spanien und Tschechien ist bisher gewährleitet, allerdings könnte die Lieferung aus Italien bald eingestellt werden. Aus den anderen Ländern ist davon nichts zu hören.“

  • Handwerkskammer Düsseldorf verzichtet zum jetzigen Zeitpunkt auf Versendung ihrer Beitragsbescheide: Die Handwerkskammer Düsseldorf hätte zum Ende März ihren jährlichen Beitragsbescheid versandt. Unter dem Eindruck der derzeitigen Situation haben Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung der HWK beschlossen, zum jetzigen Zeitpunkt davon Abstand zu nehmen. Kammerpräsident Andreas Ehlert: „Ausgerechnet jetzt, wo die Unsicherheit in den Unternehmen besonders groß ist und die betriebswirtschaftlichen Folgen der Alltagsbeschränkungen nicht absehbar sind, können wir den Mitgliedsunternehmen keine zusätzliche Kostenverpflichtung zumuten. Aus diesem Grund verschieben wir die Erhebung der Mitgliedsbeiträge um mehrere Monate. Wir werden eigentlich notwendige Investitionen zurückstellen und die Finanzierung der Handwerkskammer aus Rücklagen der Kammer sicherstellen. Oberstes Ziel muss jetzt sein: Keine weiteren Belastungen der Betriebe – im Gegenteil: Wir brauchen schnell liquiditätswirksame Entlastung durch die Politik. Wir selbst tragen mit der Verschiebung der Beitragserhebung unseren Teil dazu bei!“

  • Villeroy & Boch verschiebt die Hauptversammlung: Die Villeroy & Boch AG verschiebt die bislang für den 27. März 2020 in Merzig geplante ordentliche Hauptversammlung; sie soll an einem neuen Termin innerhalb der aktienrechtlich vorgesehenen Frist von acht Monaten des aktuellen Geschäftsjahres nachgeholt werden. Das hat der Vorstand des Unternehmens beschlossen. Grund für diese Entscheidung ist die sich stark ausbreitende Infektion mit dem Corona-Virus (Sars-CoV-2).

16. März 2020:

  • Modul 3 des Mobile Vertriebsberater Fliese verschoben: Aufgrund der Corona-Pandemie können das Modul 3 des Erfolgsprogramms Mobile Vertriebsberater Fliese – powered by F+P Fliesen und Platten nicht wie geplant vom 06. – 08.04.2020 sowie die optionale Zertifizierung am 09.04.2020 nicht durchgeführt werden. Durch die aktuellen gesetzlichen Verordnungen des Bundes und der Länder ist eine Durchführung aufgrund höherer Gewalt unmöglich. Neuer Termin: 26. - 28.05.2020, die Zertifizierung erfolgt am 29.05.2020.

10. März 2020:

  • Corona in Italien: Fliesenproduktion und Export laufen weiter: Nach der Bekanntgabe, dass nunmehr ganz Italien zur Sicherheitszone erklärt wurde, gelten in allen Regionen verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Die Produktion der italienischen Fliesenindustrie wird dadurch nicht beeinflusst. Mehr
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.