zurück

Hohlräume einfach beseitigen

Speziell großformatige Fliesen stellen Fliesenleger vor einige Herausforderungen. Schnell entstehen Hohlräume, die leicht zu Folgeschäden am Verlegegut führen können. Doch nicht immer ist in diesem Fall ein Rückbau erforderlich. Eine behutsame Sanierung mit niedrigviskosen Injektionsflüssigkeiten spart Zeit und Kosten. (Foto: Saint-Gobain Weber)

Haftverbund, Injektionsmethode
Zur Erkennung von Hohlstellen wird der trockene Untergrund leicht abgeklopft. (Foto: Saint-Gobain Weber)

Der Trend zu großformatigen Fliesen ist ungebrochen – ob im Neubau oder in der Sanierung. Dies stellt Verlegebetriebe vor einige Herausforderungen, denn die Gefahr von Konstruktionsschäden wächst mit der Größe des Verlegeguts. Neben der Handhabung ist insbesondere hinsichtlich bauphysikalischer Aspekte wie Ebenheit und Trocknungsverhalten des Verlegemörtels einiges zu beachten. Da bei großen Fliesen der Fugenanteil geringer ist, kann Feuchtigkeit unter dem verlegten Belagmaterial aufgrund der wenigen vorhandenen Fugen nur sehr langsam austrocknen. Dies kann bei Verwendung falscher Materialien bereits frühzeitig zu Schäden im Untergrund führen. Auch eine unterdimensionierte Bettungsschicht kann Probleme verursachen. Ursache dafür ist häufig die Wahl der falschen Zahnkelle oder der Verzicht auf das Buttering-Floating-Verfahren.

Den vollständigen Artikel können Abonnenten über die untenstehende Download-Funktion herunterladen.

02.09.2019

Hohlräume einfach beseitigen

Speziell großformatige Fliesen stellen Fliesenleger vor einige Herausforderungen. Schnell entstehen Hohlräume, die leicht zu Folgeschäden am Verlegegut führen können. Doch nicht immer ist in diesem Fall ein Rückbau erforderlich. Eine behut- same Sanierung mit niedrigviskosen Injektionsflüssigkeiten spart Zeit und Kosten.

Jetzt downloaden!
Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.