zurück

Handwerkertage auf größerem Gelände

Der Branchentreff für Fliesenleger und Handwerker am Chiemsee war für die Veranstalter wieder ein voller Erfolg: Rund 1.500 Besucher fanden den Weg zu den diesjährigen Handwerkertagen von Karl Dahm in Seebruck.

Handwerkertage 2019 Begrüßung
Das für die herzliche Begrüßung zuständige Empfangskomitee (Foto: Karl Dahm)

Das größte Fachevent für Fliesenleger in ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern fühlt sich jedes Jahr an, wie ein großes Familientreffen: Schon am Empfang wurden die Fachbesucher herzlich begrüßt. „Durch die Erweiterung der Karl Dahm Hallen konnten wir den ansteigenden Besucherzahlen dieses Jahr entspannt entgegen treten“, so Carolin Heuckmann-Wiesinger. „Zusammenfassend können wir nur sagen, dass dies ein absoluter Zugewinn war und einen planmäßigen Ablauf an beiden Tagen ermöglicht hat.“

Neben altbekanntem wie etwa den Fachvorträgen der Mitausstellerfirmen Ströher, Lux Elements, Schlüter-Systems, Visoft, Hacom, Schönox und natürlich von Karl Dahm oder dem obligatorischen Bayerischen Abend am Freitag gab es in diesem Jahr aber auch neues: Zum Beispiel ist die Firma Karl Dahm um ein weiteres Gebäude gewachsen, indem während der Veranstaltung der Ausscheidungswettbewerb zu den WorldSkills 2019 stattfand.

Neu war neben einigen Werkzeug-Innovationen, die die Fachleute auch selbst ausprobieren konnten, ein Schneidwettbewerb, bei dem es darum ging einen möglichst schmalen Streifen aus einer Feinsteinzeugfliese zu schneiden.

Handwerkertage 2019 Schneidewettbewerb
Beim Schneidwettbewerb ging es darum, einen möglichst schmalen Streifen zu schneiden. (Foto: msd)

Die außergewöhnlichste Anreise zu den Karl Dahm Handwerkertagen 2019 war den Sportwerkern vorbehalten. Nachdem auf dem diesjährigen F+P-FORUM die Idee geboren worden war, fuhren vier der sportbegeisterten Handwerker nach Seebruck per Rad . Die Sportwerker sind eine gemeinnützige Organisation bestehend aus sportlichen Handwerkern, die mit der Teilnahme an verschiedenen Sportveranstaltungen Spenden für den guten Zweck sammeln. Der Start erfolgte am 8. Mai an der Kölner Domplatte. Am 10. Mai kamen die vier Sportwerker am Chiemsee an und wurden mit Applaus bei der Firma Karl Dahm empfangen. Karl Dahm spendete für jeden gefahrenen Kilometer einen Euro. Somit fuhren die Sportwerker mit 624 Euro für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf nach Hause.

Handwerkertage 2019 Sportwerker
Für einen guten Zweck fuhren die Sportwerker über 600 Kilometer per Rad zu den Handwerkertagen. (Foto: msd)

Einen ausführlichen Bericht mit einem exklusiven Doppel-Interview mit Felizitas Heuckmann und Carolin Heuckmann-Wiesinger gibt es in der nächsten Ausgabe von F+P.

15.05.2019

Newsletter
  • Kostenlos abonnieren: Was Profis wissen müssen

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.